Einzigartig

Zur Diskusion um die Theateraufführungen in Wettenbostel:

Auch ich lebe in der Gemeinde Wriedel und zwar genau wie Familie Jongmann-Hase nicht in Wettenbostel, sondern in Wriedel/Schatensen.

Aber auch in unserem Dorf lebt man mit dem Lärm. Wir haben hier den Lärm von den landwirtschaflichen Betrieben. Traktoren, die Gas geben, Mähdrescher und Kartoffelroder, die durch das Dorf brausen, Gebläse, die die Ernte trocknen und Regenmaschinen, die klackern. Da ist dann auch noch der Truppenübungsplatz, da sind die Nachbarn mit ihren Kindern, Tieren und Rasenmähern. Da gibt es Veranstaltungen, wie Dorfabend, Herbstmarkt, Fußballturniere usw. .

Dies hört man das ganze Jahr über, zwar nicht alles auf einmal, aber immer etwas.

Ich kann und muss dies tolerieren und tue dies auch, weil wir alle, die den Lärm verursachen, miteinander leben.

In Wettenbostel findet nun an 4 Wochenenden auch etwas statt, das mit Lärm anfängt und endet.

Ich war schon im Sommer 2008 auf einer Informationsveranstaltung, zu der alle Bürger der Gemeinde eingeladen waren und konnte mich über das Theater mit all seinen Begleiterscheinungen informieren.

Ein Theater, das sehr vielen Menschen Freude bringt. Diese Menschen verbringen einen sehr schönen stimmungsvollen Abend und genießen Kultur in einem einigartigem Ambiente.

Ich bin stolz darauf, dass das in unserer Gemeinde möglich ist und ich freue mich schon sehr auf die diesjährigen neuen Inzenierungen.

Diese Theaterabende waren bislang für mich wirklich einzigartig.

Ich würde mir sehr wünschen, wenn man nun an diesen 4 Wochenenden im Sommer auch in der Nachbarschaft des Hofes Krewet etwas Toleranz üben könnte und wenn man sich einfach auch mitfreuen könnte. Danach herrscht ja wieder die übliche „Dorfruhe“.

Michaela Körner,

Schatensen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare