Die Einwohner verlieren

Leserbrief zum AZ-Artikel „Eine Teilung wäre absurd“ vom 22. September 2011:

Die Gerüchte mehren sich... Wird der Landkreis Uelzen zerschlagen und aufgeteilt ? Kaum ist der Wahlkampf beendet, tauchen diese Meldungen auf. Ist das Zufall? Sicherlich nicht. Letzte Woche noch konnte man den Kommentar von Herrn Mitzlaff lesen, wie er den unterlegenen Landratskandidaten Raimund Nowak übles Nachtreten angedichtet hat. Aber Herr Nowak war der einzige, der die Situation richtig eingeschätzt hat und immer darauf hingewiesen hat. Aber wer es ausspricht, ist wohl immer der „Dumme“. Wer aber auf der Homepage von Herrn Nowak den ganzen Abschlussbericht seiner Wahlnachlese gelesen hat, wird feststellen, dass der Auszug in der AZ nur das Negative einseitig betrachtet ausdrückt. Es ist schon merkwürdig, dass man vom Wahlsieger Herrn Blume nichts mehr liest oder hört... Ach ja! Der Wahlkampf ist doch beendet. Hatte ich fast vergessen. Ich persönlich fand es gut, dass Herrn Nowak der Landkreis Uelzen nicht egal ist und er sich auch noch nach der Wahl stellt und sich so seine Gedanken über seine Heimat macht. „Gestalten, statt verwalten“ – nach Herrn Elster haben wir nun den nächsten Landratsverwalter an der Spitze und alles bleibt so wie es ist, mit dem Unterschied, dass es für Uelzen noch düsterer und finsterer in Zukunft aussieht. Leider haben die meisten Wähler Herrn Nowak nicht richtig verstanden, wie sehr ihm der Landkreis und seine Zukunft am Herzen liegt. Er ist eben ein „Politiker“ mit dem Wissen seiner politischen Tätigkeit in einer Großstadt Hannover. Wer im Landkreis Uelzen nicht der CDU verschrieben ist, hat wohl keine Chancen. Ich bin mir sicher, dass Uelzen im Hinblick auf die Eigenständigkeit und die positive Werbung nach außen mit Herrn Nowak besser gerüstet gewesen wäre. Aber was wäre und was könnte, wenn es so ist. Eines Tages werden sicher einige Wähler noch mal ins Grübeln kommen. Haben wir 2011 vielleicht doch die Situation falsch eingeschätzt? Leider ist es dann zu spät und es nützt unserem Landkreis nichts mehr... Wer ist dann der wirkliche Verlierer? Wohl die Einwohner des (ehemaligen) Kreises Uelzen...

Jens Mosch

Suhlendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare