Einmal geschlossen, für immer verloren

Leserbrief zu „Eltern können abstimmen“, AZ vom 10. Januar:.

Ist eine Schule erst einmal geschlossen, ist sie für immer verloren. Daher sollte für die Abstimmung des Elternrates der Schule Soltendieck der wichtigste Punkt sein, auch die Meinungen der Eltern der folgenden Schulanfänger mit einzubeziehen, denn diese betrifft es ja am meisten. Auch die Bedenken zum Schülertransport (aus Besorgnis fahren viele Eltern ihre Kinder mit dem eigenen Auto) und dessen Kosten sollten nicht vergessen werden.

Sehr gut fand ich auch die Anregung einer Zuhörerin (eine Lehrerin, die schon beim Dorfrechnungstag sprach), alle Schüler in einer Klasse mit zwei Lehrkräften zu beschulen (Waldorf-Prinzip).

Dann noch ihr Argument, dass Bahn- und Straßenanbindung in der Gemeinde in Zukunft eventuell besser sein werden, was die Chance auf Arbeitsplätze und den Zuzug von Familien birgt. Diese Beiträge habe ich im AZ-Bericht vermisst.

Michael Wedemann,

Soltendieck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare