Leserbrief

Eine deftige Ohrfeige für die Bürger

Zum Beitrag „Zu schnell für den Bund“ (AZ vom 20. Februar) schreibt Alexander Hess aus Lehmke:

Wäre dieser Bericht von Ines Bräutigam in der Wochenend-Ausgabe 31. März/1. April 2018 erschienen, hätten ihn alle Leser für einen guten April-Scherz gehalten. So aber ist dieser Artikel eine deftige Ohrfeige für viele Bürger im Landkreis Uelzen – nehme ich an. 

Denn zwischen diesen Zeilen ist ja herauszulesen, dass die ganze Eile mit den Vorverträgen zum Glasfaser- bzw. Breitbandausbau seitens der „Lünecom“ und den Verantwortlichen in den Gemeinden voreilig gewesen ist. Damit stellt sich gegenüber der „Lünecom“ – und so auch im Zusammenhang mit den Aussagen unseres Landrates sowie des Präsidenten des Deutschen Landkreistages die Frage, inwieweit man die Absicht des Bundes falsch verstanden hat oder völlig missverstanden wurde. Denn inzwischen sind ja bereits zahlreiche Aktivitäten gelaufen, die einiges an Geld gekostet haben. Ebenso haben sicherlich zahlreiche Bürger in ihren Häusern die eine oder andere Vorbereitung für den genauen Anschluss getroffen. Den schlimmsten Fehltritt in diesem Zusammenhang hat sich m. E. allerdings die AZ geleistet, indem sie ein grinsendes Konterfei unseres Landrates zeigt!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare