„Ein Zeichen setzen“

Zum Hissen der Regenbogenflagge in Uelzen schreibt diese AZ-Leserin:

Und wann steht die Hansestadt Uelzen zu ihrer Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit? Dieser Titel geht an die allgemeine Stadt und nicht an jemanden persönlich, denn ich möchte mit diesem Artikel keinesfalls jemanden persönlich oder irgendwelche „Personengruppen“ angreifen, jedoch zum Nachdenken und Reden anregen.

Auf die neugierige Nachfrage an die Stadt Uelzen, ob dieses Jahr im Zusammenhang mit dem Hamburger Christopher Street Day (CSD) am 3. August erneut die Regenbogenflagge gehisst wird, erhielt ich unter anderem die Entschuldigung mit der Antwort, dass die Hansestadt Wünschen anderer Institutionen, „ihre“ Flagge dann ebenfalls zu hissen, nachkommen müsste. In Folge des Hissens der Regenbogenflagge im Jahr 2018 sei bereits ein solches Anliegen an die Stadt herangetragen worden. Man bat um Verständnis.

Nur geht es bei der Regenbogenflagge um keine Institution oder um Werbung für homosexuelle Menschen etc. oder darum, andere Menschen und/oder Personengruppen auszugrenzen. Es geht um „Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit“ laut Artikel des letzten Jahres in der AZ. „Der CSD ist ein Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern. An diesem Tag wird für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung demonstriert“ (Quelle: Wikipedia). Denn heterosexuelle Menschen müssen sich über ihre sexuelle Orientierung in der Gesellschaft keine Sorgen machen, denn dies wird in der Gesellschaft als „Norm“ angesehen. Ist man jedoch Teil von der „LGBT-Community“(Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender) hat man es manchmal nicht so einfach. Manche Menschen werden aufgrund ihrer sexuellen Orientierung in ihrem Land hingerichtet oder gefoltert, andere müssen sich täglich mit Diskriminierungen rumschlagen und andere wiederum werden sogar von Freunden und Familie ausgegrenzt oder sogar verlassen. Und weswegen?

Nur weil „wir“ so sind wie „wir sind?“ Weil „wir“ lieben können und Liebe geben? Ich finde es wichtig, dass ein Zeichen auch für „uns“ in der Gesellschaft gesetzt wird, ganz egal, wer du bist oder wer ich bin. Denn die Regenbogenflagge steht im allgemeinen für Toleranz.

„Die Regenbogenfahne ist eine Form des Regenbogens als Symbol. Sie steht in zahlreichen Kulturen weltweit für Aufbruch, Veränderung und Frieden, und sie gilt als Zeichen der Toleranz und Akzeptanz, der Vielfalt von Lebensformen, der Hoffnung und der Sehnsucht“ (Quelle: Wikipedia).

Ich kann die Antwort von der Stadt Uelzen einerseits akzeptieren, dennoch würde ich mich freuen, wenn die Regenbogenflagge auch dieses Jahr zeitgleich mit dem CSD in Hamburg am 3. August 2019 oder an einem anderen Tag erneut gehisst werden würde.

Pauline Rosenstock

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare