„Ein Obolus für die Damen in den Supermärkten“

Zur aktuellen Corona-Lage schreibt diese Leserin:

Nun hat also Angela Merkel endlich gesprochen. Von Tacheles reden kann jedoch noch keine Rede sein. Sie hätte gerne schon früher und drastischer auf uns einwirken können. Es ist wohl heute eine andere Zeit, aber ist es denn notwendig, mehrmals im Jahr eine Urlaubsreise zu unternehmen? Ganz zu schweigen, was den Klimawandel angeht! Glücklich schätzen können wir uns natürlich als Gartenbesitzer in diesen Tagen. Ein „Geschenk Gottes“ sei es, sagte neulich eine Freundin. Vor drei Wochen bin ich aufgrund meiner Vorsichtsmaßnahmen noch belächelt worden, nun endlich wurde aufgefordert, Abstände zu halten. Mein persönlicher Dank gilt all denen, die das Leben aufrecht halten. So hatte ich den Einfall, wir könnten doch den Damen in den Supermärkten einen kleinen Obolus zukommen lassen. Das hab ich dann auch in die Tat umgesetzt. Passen Sie alle gut auf sich auf.

Marlies Dierken

Bienenbüttel

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichneten Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare