Eigenlob reicht nicht

Zum Beitrag „Die Stadt braucht Pflege“ (AZ v. 29. Dezember) schreibt Bettina Runge aus Bad Bevensen:

Hat Herr Sündermann sich die Stadt Bevensen wirklich genau angesehen? Richtig, es gibt Discounter, Schule und Kindergarten, zwei Bäder und das Kurzentrum. Und allein mindestens 15 Leerstände in der Innenstadt – Gewerbeeinheiten, Büros, Hotels und es werden weitere hinzukommen. In der Fußgängerzone fielen vor zwei Wochen vormittags nur circa 10 Meter von mir entfernt, plötzlich Ziegel vom Dach – glücklicherweise wurde niemand getroffen.

Fahrradfahrer allen Alters fahren oft schnell durch die Fußgängerzone der Kurstadt und reagieren ungehalten und unfreundlich, wenn man „ihnen im Weg steht“.

Die Probleme älterer und vielfach gehandicapter Personen interessieren nicht. In den Rabatten: Zigarettenkippen, Flaschen, Hundekot und Müll. Bad Bevensen hat meiner Ansicht nach viel Potenzial. Aber hier ist kein „Dornröschenschlaf“ zu erkennen, sondern Desinteresse und Bequemlichkeit. Es reicht nicht, sich selbst zu loben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare