„Dumme Viecherl“

Zur Diskussion über einen Radwegebau zwischen der B 4 und Stadensen meint Christine Altmann aus Wrestedt:.

Was hier passiert, ist nichts zum Streiten. In der Tat handelt es sich um eine bodenlose Dreistigkeit und Frechheit, wie hier ein Ratsbeschluss, der nach langen Diskussionen und Sitzungsunterbrechungen einstimmig getroffen wurde, auf diese Art und Weise, nämlich rechtswidrig, einkassiert wurde. Wenn Herr Be- necke sagt, rein formell den Rat noch einmal abstimmen zu lassen, meint er damit, dass nach der jetzigen VA-Vorlage das Projekt Radweg Stadensen–B4 abgelehnt wird und als gescheitert betrachtet werden muss. Hier werden Teile des Gemeinderates und die Bürger für „dumme Viecherl“ verkauft. Mit demokratischem und verantwortungsbewusstem Handeln hat das nichts zu tun. Wenn in der kleinen Gemeinde Wrestedt solche „Kungeleien“ praktiziert werden, wie sieht es dann erst auf höheren Ebenen aus? Ich hoffe, dass ein Aufschrei durch die Bürger Wrestedts geht, die sich dieses Vorgehen seitens der CDU und der Verwaltung nicht gefallen lassen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare