Das dritte als böser Virus

Zum Bericht über ein Planfeststellungsverfahren zum dritten Gleis in Bad Bevensen (SPD will konkrete Abwägung, AZ vom 30. September) schreibt Stefan Trachsel aus Bruchtorf:

Frau Laas möchte ein Planfeststellungsverfahren fordern. Warum will sie etwas fordern, was gesetzlich vorgeschrieben ist und sowieso kommt? Das ist purer Aktionismus und hilft Bad Bevensen nicht weiter. Um das zu verstehen, ist es wichtig, die Unterschiede zwischen Raumordnung und Planfeststellung zu kennen. Nehmen wir an, Alpha E ist ein böser Virus, der uns eine Krankheit, das dritte Gleis, bringt. Die Symptome sind Lärm, Erschütterung und Elektrosmog und machen uns tatsächlich krank! Das von der BFB geforderte Raumordnungsverfahren prüft, ob es notwendig ist, dass wir krank werden, oder ob es Alternativen gibt und wir gesund bleiben dürfen. Das Planfeststellungsverfahren geht davon aus, dass wir auf jeden Fall krank werden, und prüft Möglichkeiten, die Symptome abzumildern. Ich möchte, dass die Politik versucht, die Krankheit zu verhindern. Erst wenn das nicht klappt, sollte sie sich Gedanken über eine Linderung der Auswirkungen wie Baulärm, Betriebslärm, Erschütterung und Elektrosmog machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare