Dank an jene, die ungewollt Karriere gefördert haben

Verschmitzt und zufriedener Blick: Torsten Wendt ist in dieser Woche zum Landrat im schleswig-holsteinischen Landkreis Steinburg gewählt worden. Foto: Ph. Schulze

Leserbrief zum Artikel „Torsten Wendt wird Landrat“, AZ vom 30. Januar:.

Unbemerkt von der hiesigen Öffentlichkeit arbeitete Torsten Wendt erfolgreich an seiner Karriere. Am vergangenen Dienstag wählte ihn in Itzehoe der Kreistag mit 76 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Landrat des schleswig-holsteinischen Landkreises Steinburg.

Nachdem er sich in der neuen Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf „auf die Schlachtbank geführt“ fühlte (AZ-Interview vom 4. Februar 2012), hat im Nachbarland Schleswig-Holstein eine gute Dreiviertelmehrheit der politisch Verantwortlichen seine Fähigkeiten erkannt und ihn aus einer Gruppe von 28 Bewerbern zum Landrat gewählt.

Torsten Wendt kann denen, die vor einem Jahr noch alte Rechnungen begleichen wollten, nur dankbar sein, dass sie ungewollt seine Karriere gefördert haben.

Knut Markuszewski,

Bad Bevensen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare