Bücherbus in Gefahr

Leserbrief zu „Für Bücherbus und Schulen“, AZ vom 27. November:.

Lesen und Schreiben gehören in den industrialisierten Ländern zu den selbstverständlichen kulturellen Fähigkeiten. Diese Fähigkeiten zu unterstützen, ist eines der Ziele des BücherBus e.V.. Förderung des Lesens und des Leseverständnisses ist aber nur über Lesen zu erreichen. Und dazu braucht es Bücher! Bücher aus dem BücherBus!

An über 120 Haltestellen werden große und kleine Leserinnen und Leser mit Büchern, Zeitschriften, Musik- und Hörspiel-CDs versorgt. Auf den Touren werden auch 19 Schulen mit über 100 Klassen beliefert. Die Bestandsgröße der Fahrbücherei liegt bei etwa rund 21 000 Medien. 2011 wurden diese Medien 84 500 Mal ausgeliehen, davon 60 Prozent in den Schulen.

Durch das finanzielle und ehrenamtliche Engagement der Bürger des Landkreises konnte die Einstellung der Fahrbücherei 2005 aufgefangen werden. Seit über sieben Jahren leisten die Vereinsmitglieder hervorragende Arbeit im Dienste der Gemeinschaft.

Die Vorstandsarbeit, die Planung und Betreuung des Büchereibetriebes werden ebenso wie die Öffentlichkeitsarbeit ausschließlich durch ehrenamtlich tätige Bücherbus-Mitglieder und Förderer geleistet. Mitgliedsbeiträge und Spenden der Einwohner im Landkreis Uelzen ermöglichen heute den Betrieb des Bücherbusses. Die Gesamtausgaben belaufen sich auf rund 128 000 Euro pro Jahr. Der Landkreis Uelzen und die Bürgerstiftung stützen mit einer Sockelfinanzierung von 70 000 Euro den Unterhalt des Busses. Die zunächst zugesagte Unterstützung durch die Kommunen des Landkreises wurde ständig zurückgefahren. Damit müssen jedes Jahr über 50 000 Euro durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Werbemaßnahmen und spezielle Projekte eingeworben werden. Kinder und Jugendliche leihen die Medien kostenlos aus und Erwachsenen zahlen eine Jahresgebühr von 15 Euro.

Die Entfernung zur Stadtbibliothek ist so groß, dass ohne den Bücherbus für die Kinder in vielen Gemeinden kein Zugang zu altersgerechten Büchern besteht.

Wenn die von den Kommunen zugesagte Unterstützung ausbleibt, wird die finanzielle Lücke so groß, dass der Verein diese über Mitgliedsbeiträge und mühsame Spendeneinwerbung nicht mehr füllen kann.

Wollen wir wirklich, dass der Bus nicht mehr fährt? Mit 15 Euro im Jahr können Sie den Verein als Mitglied unterstützen. Gern können Sie auch mit Spenden oder Ihrer ehrenamtlichen Mitarbeit dem Bücherbus helfen. Wenden Sie sich an Ihre Gemeinden und an die Kreistagsabgeordneten.

Ulla Eggers,

Bad Bodenteich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare