Nur Bodenteicher Gebiet spart

Leserbrief zum Artikel „Feuerwehr in der Pflicht?“, AZ vom 20. September.

Man kann das Wort Zukunftsvertrag bald nicht mehr hören. Genauso wird immer von einem Betrag von 125 000 Euro gesprochen. Da bekanntlich die SG Bad Bodenteich und die SG Wrestedt fusioniert haben, ist doch dieser Betrag, der zu sparen ist, von beiden aufzubringen, oder? Bei der Fusion hat man den Eindruck, dass nur die alte SG Bad Bodenteich sparen soll. Es ist bislang schon die Schule in Soltendieck geschlossen worden. Als Nächstes wird der Spielkreis geschlossen. Man kann sagen, Soltendieck stirbt so langsam aus. Aber genau so geht es auch in Lüder. Da will man die Schule schließen. Da heißt es, dass die Auflösung der Schule in Lüder vereinbart worden ist, was überhaupt nicht stimmt. Ein willkommenes Thema des SG Bürgermeisters ist auch das Feuerwehrwesen. Nur die alte SG Bad Bodenteich hat sechs Wehren und die alte SG Wrestedt hat 13 Wehren. In dem Bericht der AZ vom 18. September wird berichtet, dass der Gemeindebrandmeister Stellung bezogen hat. Wie die aussieht, kann man sich doch vorstellen, da er aus der alten SG Wrestedt kommt. Was die Tagesverfügbarkeit anbetrifft, so sollte man zuerst in der SG Wrestedt anfangen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den kleinen Wehren in der alten SG Wrestedt genügend Leute für einen ernsthaften Einsatz vorhanden sind. Dass Herr Sander von der Wehr Schafwedel einer Fusion mit Kattien zustimmt, ist für mich schon klar, denn so sammelt man in der SG Punkte. Nur hat er mal überlegt, ob seine Kameraden immer nach Kattien fahren würden? Am Sonntagabend auf der Wahlveranstaltung im Seepark hat mir ein Kommunalpolitiker gesagt, der Benecke will uns platt machen, und ich muss sagen, der Herr hat Recht.

Hans-Otto Bürger, Lüder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare