Bitte für den Bücherbus

Wunschbuch-Aktion im Bücherbus vergangenen Herbst: Das Angebot trägt auch zur Bildung im Landkreis einen wichtigen Teil bei – findet Marion Bansemer. Archivfoto: privat

Zum Bericht über den erhöhten Finanzierungsbedarf und der weiteren Zukunft des Bücherbusses im Landkreis Uelzen (AZ vom 18. Januar) schreibt Marion Bansemer aus Bad Bodenteich:.

Ich bin entsetzt über die Diskussion, ob der Bücherbus weiterhin eingesetzt werden kann. Die Finanzen für dieses Objekt sind in Frage gestellt, was mich doch überrascht.

Seit langem wird über das Thema Bildung gesprochen, aber dort will man sparen. Von den Steuerverschwendungen in Niedersachsen spricht in dieser Angelegenheit niemand. Es gibt genügend Bürger, die gerne ein Buch zur Hand nehmen, auch Kinder und Jugendliche. Alle Dinge, die dem Wohle der Bevölkerung dienen, sollen eingestampft werden (Freibäder, Sportanlagen ...) So geht es nicht weiter!

Ich bitte die Bürger, sich an das Ministerium für Wissenschaft und Kultur zu wenden. Für die Ausgrabungen in Gorleben soll Geld zur Verfügung gestellt werden, angeblich für unsere Nachwelt – lächerlich. Wir werden unseren Nachkommen mit Sicherheit erzählen, wie es damals ausgesehen hat. Sind wir nicht alle Atomkraftgegner in unserer Region? Das steht ebenfalls in Büchern geschrieben, die wir lesen möchten. Somit bitte ich um Fortbestand des Bücherbusses.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare