Leserbrief: „Zweifelhafte Lokalpolitik“

„Wo ist das öffentliche Interesse?“, fragt AZ-Leserin Stephanie Clasen-Stahn zur aktuellen Diskussionen beim Bienenbütteler Gemeinderat.
+
„Wo ist das öffentliche Interesse?“, fragt AZ-Leserin Stephanie Clasen-Stahn zur aktuellen Diskussionen beim Bienenbütteler Gemeinderat.

Zum AZ-Artikel „Scholings Argumente bleiben ungehört“ vom 22. Oktober erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:

Der Artikel liest sich, als ob es sich bei dem Pferdehof in Hohnstorf um einen öffentlich zugänglichen Reiterhof handelt. Dem ist nicht so: Es handelt sich um die rein privat genutzte Anlage und ein vermutliches Abschreibungsobjekt eines Bienenbüttelers Industriellen, wogegen auch absolut nichts einzuwenden ist.

Bloß: Wo ist da das „öffentliche Interesse“? Besteht das öffentliche Interesse in der Weise, dass sich der Bienenbütteler Gemeinderat sich nicht seinen Großspender verprellen möchte? Die privaten Freundschaften zwischen Ratsmitgliedern und Hofbesitzern waren bei der Abstimmung sicherlich auch nicht hinderlich – und wenn die Argumente fehlen, wird halt Neid vorgeworfen, das Totschlagargument Nummer 1.

Zweifelhafte Lokalpolitik, aber dass ist ja (leider) nicht nur in Bienenbüttel so. Stephanie Clasen-Stahn, Bienenbüttel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare