BGS-Museum und Bodenteich – eine Einheit

Leserbrief zum Artikel BGS-Museum findet keine Platz“, AZ vom 28. Mai:.

Ich bin im Jahre 1962 zum Bundesgrenzschutz nach Bodenteich gekommen. Wir waren damals über 100 Dienstanfänger und keiner von uns kannte diesen Ort Bodenteich vorher. Ich blieb acht Jahre und habe diesen Ort sehr geschätzt.

Der BGS war in all den Jahren ein Heil für den Flecken Bodenteich. Schon dreimal habe ich ein Treffen der ehemaligen BGS-Beamten aus Bodenteich im Ort arrangiert. Wir waren insgesamt über 250 Personen, die alle gerne immer wieder gekommen sind. Der Besuch des BGS-Museums begeistete uns immer wieder!

Mit viel Liebe, mit viel Ausdauer sowie Zähigkeit und mit viel Opferbereitschaft hat unserer ehemaliger BGS-Kamerad Wolfgang Molzahn die Idee des Museums umgesetzt. Er hat viel dazu beigetragen, dass der Bundesgrenzschutz im Ort nicht so einfach ausgelöscht worden ist: BGS und Bodenteich waren stets eine Einheit.

Wenn die Gemeinde beziehunsgweise Flecken Bad Bodenteich keine Räume mehr für dieses BGS-Museum zur Verfügung stellen wird, dann stellt Bad Bodenteich sich selber ein großes Armutszeugnis aus und ein Teil der Geschichte Bodenteichs wird unwiderruflich vernichtet.

Winfried Nowak,

Bad Pyrmont

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare