Bezaubernde Vorstellung

Zum Musical "Zwergenstein" am Freitag, 13. Mai 2011, im Theater an der Ilmenau.

Hamster "Backe", der Maulwurf "El Blindo", die Maus "Krümel" und alle anderen Darsteller der Theater AG und des Chores der Grundschule am Stern begeisterten am vergangenen Freitag über 600 Besucher im Theater an der Ilmenau mit ihre Musical "Zwergenstein". Sogar Bürgermeister Otto Lukat konnte unter ihnen begrüßt werden und war voll des Lobes.

Das Musical "Zwergenstein"

Es war eine ungewöhliche und bezaubernde Vorstellung, die die Zuschauer von Beginn an in ihren Bann zog.

Inmitten der von den Eltern der Klasse 3b gebauten Kulissen spielten und sangen die als Zwerge, Mäuse, Hamster und Maulwurf verkleideten Kinder, begleitet von dem vielköpfigen "Zwergenchor" und einigen Musikern in bewunderndswerter Unbekümmertheut, Lockerheit und Professionalistät.

Sie alle hatten ihre Texte wochenlang geübt und geprobt. Gelegentliche kleinre Aussetzer wurden von ihrem Publikum mit Humor registriert.

Es hat mich überrascht und begeistert, wozu 8 bis 10-jährige Kinder fähig sind, wenn sie entsprechend ermutigt werden. Die zweistündige Vorstellung hat alle Besucher mit Fröhlichkeit und Freude erfüllt, die noch lange nachgeklungen hat.

Am Ende wurden die Kinder für ihre Leistung mit minutenlangen - nicht enden wollenden - stehenden Ovationen und glücklichen Gesichertn inm Theatersaal belohnt.

Mein persönlicher Dank geht an Frau Regina Holst, von der die Initiative ausging und die das Rollenbuch geschrieben hat und an alle anderen Verantwortlichen und die Musiker Holger Sauer, Heiko Schmaler und Christian Sander.

Sie können auf ihre Leistung stolz sein. Sie haben viele Menschen glücklich gemacht und den Kindern ein Erlebnis beschert, welches sie ihr Leben lang nicht vergessen werden. Solche Erlebnisse machen Kinder mutig und stärken ihr selbstbewusstein.

Enttäuscht war ich nur darüber, dass keine Nachbetrachtung in der AZ zu lesen war. Diese grandiose Aufführung hätte einen würdigen und anerkennenden Bericht in unserer Lokalzeitung verident. Schade!

Hans-Joachim Brauer

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare