Besucherdebakel? Absprachen helfen

Leserbrief zu den Artikeln „118 statt 900 geplanter Besucher“ über „Lieder in der Au“, AZ vom 4. September.

Die Grundidee zu „Lieder in der Au“ ist sicherlich sehr gut. Meine Frau und ich gerne wären auch gerne hingegangen, allerdings war ich mit Vinstedt als Veranstalter beschäftigt. Das Gleiche gilt sicher für viele, die auf dem Seeparkfest waren. Auch zwei weitere Open-Air-Veranstaltungen waren den Abend am Start. Was ich damit sagen will: Es wäre im Interesse aller – gerade auch der Verantwortlichen –, sich zumindest für die größeren Veranstaltungen abzusprechen. Die Interessenten hätten eine größere Bandbreite, die Veranstaltungen wären unter gleichen Bedingungen besser frequentiert, der Steuerzahler freut sich. Ich würde es sehr begrüßen, wenn wir das endlich hinkriegen würden. Auch muss man dann nicht von vornherein ein Minus einkalkulieren!

Heiko Senking, Ebstorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare