Das Badue ist für einen Wettkampf nicht geeignet

Leserbrief zur AZ-Berichterstattung „31 Starter sprinteten durch das Wasser“ vom 8. Oktober 2011:

Zum Artikel über die diesjährige Kreissprintmeisterschaft im Schwimmen und die Nichtteilnahme der Sk-Schwimmer möchte ich als Schwimmwart des Sk Delphin Uelzen e.V. folgendes anmerken: 1. Das Badue ist für einen Wettkampf mit einer 25-Meter- Bahn aufgrund der nichtbegehbaren Trennwand in der Mitte des 50-Meter-Beckens nicht geeignet. Das heißt, für jeden Wettkampf im Sport gibt es Bestimmungen für die Ausrichtung und auch für die Tätigkeit der Wettkampfrichter. Darin heißt es etwa, dass ein Kampfrichter, wenn er über die Ausführung der Wenden beim Schwimmen richten soll, an der kurzen Seite des Beckens seine Position hat. Dies ist jedoch aufgrund der nichtbegehbaren Trennwand bei einer 25-Meter-Bahn nicht möglich. Der Kampfrichter muss also an der Längsseite stehen. Hier kann er jedoch nur den Schwimmer auf der direkten Außenbahn mit eindeutiger Sicherheit beurteilen. Da eine faire Richtbarkeit aller Schwimmer nicht gegeben ist, haben wir von einer Meldung abgesehen. Im Kreis Uelzen gibt es für die Ausrichtung eines Wettkampfes auf einer 25-Meter- Bahn sicher ein geeigneteres Bad. 2. Wenn bei einigen Strecken pro Jahrgang nur ein Schwimmer gemeldet ist und startet, wo ist da der Vergleich zu anderen Schwimmern? Hier sollte dann im Ergebnis nicht nur der Titel, sondern auch die Zeit beachtet werden. Unter solchen Voraussetzungen werden wir aber auch weiterhin von einer Meldung zu den Kreissprintmeisterschaften absehen.

Claudia Tessmann,

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare