B 4: Schilder weg und kontrollieren

Heinrich Ehlers aus Bienenbüttel hat zum Bericht „Amateurvideo dokumentiert ‘Kamikaze auf der B 4’“ (AZ vom 19. Dezember 2014) und darauf folgende Leserbriefe, unter anderem mit dem Titel „Der normale Wahnsinn“ von Björn Schäfer (AZ vom 24. Dezember 2014), folgende Meinung:

Um den “normalen Wahnsinn“ auf der B 4 zu entschärfen, sollten einige Maßnahmen ergriffen werden. Zuerst müssen die Hinweistafeln „Nette Brummis machen Platz“ entfernt werden, damit keine Pkw- und Lkw-Fahrer an den rechten Fahrbahnrand fahren und dadurch andere Verkehrsteilnehmer zum Überholen animieren, obwohl der Gegenverkehr gefährdet ist.

Die Strecke sollte durch die Polizei verstärkt kontrolliert und die entsprechenden Gesetze (STVO, Bußgeldkatalog, Strafgesetzbuch § 315 c) angewendet werden. Danach wird noch eine Richterin oder ein Richter benötigt, welche die in den Gesetzen angedrohten Maßnahmen wie Geldstrafen, Fahrverbote oder Haftstrafen bei den auffälligen Fahrern anwenden und auch durchsetzen.

Dann können auch die Fahrer wieder auf die B 4 zurückkehren, die jetzt zum Beispiel aus Lüneburg kommend in Melbeck abbiegen und über Ebstorf nach Uelzen fahren, weil es Ihnen zurzeit auf B 4 zu gefährlich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare