B 4-Ausbau ist Lärmschutz

Für einen Ausbau der Bundesstraße macht sich Wulfstorfs Ortsvorsteher Hans Otto Gäthje stark.
+
Für einen Ausbau der Bundesstraße macht sich Wulfstorfs Ortsvorsteher Hans Otto Gäthje stark.

Zu den Diskussionen über einen Ausbau der Bundesstraße 4 statt eines Baus der Autobahn 39 schreibt Hans Otto Gäthje, Ortsvorsteher von Wulfstorf.

Wulfstorf ist ein Ortsteil von Bienenbüttel und der Bau der A 39 macht alle Wulfstorfer zu direkt Betroffenen. Die Trasse der geplanten A 39 führt nicht mal eben an Wulfstorf vorbei, sondern eher um Wulfstorf herum. Der geringste Abstand zur A 39 wird weniger als 100 Meter betragen. Weil der Lärmschutz sehr dicht an der Autobahn steht, kann er den Lärm nur rechnerisch abhalten, der Schall schwappt oben drüber und bleibt uns voll erhalten.

Der Land- und Forstwirtschaft in Wulfstorf gehen ca. 70 Hektar Fläche verloren, die nicht in der Nähe zu ersetzen sind. Ich bin darum gegen die A 39 und für den Ausbau der B 4, bietet letztere doch viele Vorteile. Der Ausbau der Bundesstraße bedeutet zusätzlichen, qualifizierten Lärmschutz und Lärmreduzierung durch den möglichen Wegfall der Ampel in Steddorf. Es bieten sich vielleicht attraktive Gewerbeflächen mit direkter Zufahrt zur B 4 an.

Der Bau der A 39 wird wahrscheinlich die Rückstufung der B 4 zur Landesstraße nach sich ziehen, mit allen negativen Folgen. Ob der Verkehr auf der B 4 mit einer A 39 weniger wird, darüber streiten heute schon die Fachleute.

Meine Argumente für den Ausbau der B 4 sind folgende: 1. Wegen der weitaus geringeren Flächenvernichtung im Vergleich zum Bau der A 39. 2. Wegen der weitaus geringeren Planungsphase und der größeren Planungssicherheit im Fall der Bestandsstrecke B 4. 3. Wegen der weitaus geringeren Lärmbelästigung der Anlieger, wenn die A 39 entfällt. 4. Wegen der weitaus geringeren Kosten des Ausbaus der B 4 im Vergleich zum Neubau der A 39.

Es ist völlig egal, wie hoch beide Projekte am Ende in Euro zu Buche schlagen. Die Differenz bleibt und die wird beträchtlich sein, zum Vorteil der B 4. Berlin wird in 2015/2016 entscheiden, welches Projekt den Zuschlag bekommt und diese Entscheidung ist dann endgültig. Die Maßnahme, die in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wird, wird auch realisiert, ohne Wenn und Aber.

Wir dürfen hier unsere Meinung sagen und mir geht es als Wulfstorfer nur um die Sache.

Übrigens haben Wulfstorfer Bürger ihre Einwendungen gegen die geplante Y-Trasse der Bahn abgegeben und für den Ausbau der Strecke Hannover-Hamburg plädiert, weil das ein Parallelfall der Schiene ist, von dem auch einige Ortsteile der Einheitsgemeinde Bienenbüttel betroffen wären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare