Leserbrief

Ausbeutung des Planeten

+
Ein Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent? Der Vorstoß stieß auf wenig Gegenliebe bei der Politik.

Zum AZ-Bericht „Mehrwertsteuer unantastbar“ (AZ vom 6. Januar) schreibt Ulrich Schulte aus Altenmedingen:

Der Vorstoß der Behördenchefin des Umweltbundesamtes, Maria Krutzberg, die Mehrwertsteuer für Fleisch und tierische Produkte auf 19 Prozent anzuheben, war ein verzweifelter Versuch, die Notbremse zur Reduzierung des Verbrauchs von Fleisch zu ziehen. Der Weg ist richtig!

Politik hat die Aufgabe, durch Gesetze und Abgaben den Staat zu lenken. Die Mehrwertsteuer wäre ein solches Instrument, was dazu dienen könnte, umweltschädliche oder gesundheitsschädliche Produkte höher zu besteuern, als es jetzt der Fall ist. Fakt ist, dass wir zu viele Ressourcen auf unserem Planeten verbrauchen, was mittelfristig zu unübersehbaren Problemen für die Menschheit wird. Ein Weg wäre es, auf europäischer Ebene die Mehrwertsteuer zu einer Umweltverbrauchssteuer umzugestalten, die Produkte bevorzugt, die ressourcen- und CO2-schonend sind.

Die Zeit schreitet in rasenden Schritten voran, Gletscher schmelzen in einer atemberaubenden Geschwindigkeit, Permafrostböden tauen auf und geben weiter in großen Mengen gebundenes Co2 und Methangase an die Atmosphäre ab.

Wir leisten uns eine industrielle Landwirtschaft, die mit einem Viertel durch das klimawirksame Gas Methan zur Klimaerwärmung beiträgt. Verheerend ist auch, das wir Menschen jährlich Milliarden Meerestiere, Hähnchen, Enten und Schweine und Millionen Kaninchen, Puten, Gänse, Schafe, Ziegen, ect. an Mitgeschöpfen töten. (www. Planetoscope.com). Unser Planet hält diese Art der Ausbeutung nicht lange aus. Schon jetzt ist es so, dass unser Ressourcenverbrauch auf diesem Planeten nur rechnerisch bis zum August gedeckt ist. Wir leben also jährlich auf Pump. Zu dieser Bilanz tragen die Industrieländer und Schwellenländer zum überwiegenden Teil bei, die anderen Länder sind eher die Leidtragenden dieser Entwicklung. Wann ist die Zeit gekommen, dass uns kein Kredit mehr gewährt wird?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare