Uelzen – Archiv

Ein Problem der Umstände

Ein Problem der Umstände

Zum Bericht „Pflegedienste schlagen Alarm“ (AZ vom 24. Februar) schreibt Leser Wolfgang Brehm aus Jastorf:
Ein Problem der Umstände

Eine deftige Ohrfeige für die Bürger

Zum Beitrag „Zu schnell für den Bund“ (AZ vom 20. Februar) schreibt Alexander Hess aus Lehmke:
Eine deftige Ohrfeige für die Bürger

Nicht mehr wählbar

Zu der seit nunmehr Monate andauernden Regierungsbildung in Deutschland merkt Christina Deuter aus Uelzen an:
Nicht mehr wählbar

Furcht vor Folgeschäden

Zum Leserbrief von Claus-Philipp Graf (AZ vom 17. Februar) und das Thema „SPD fordert Glyphosat-Verbot“ äußert sich Heinz Priebe aus Bad Bodenteich:
Furcht vor Folgeschäden

Kunstrasen als Option

Zu den Plänen für eine neue Leichtathletikanlage in Uelzen schreibt Burkhard Schorling aus Schwienau:
Kunstrasen als Option

Gesunder Boden als Ziel

Zu unserer Berichterstattung über den Einsatz von Glyphosat haben uns viele Zuschriften erreicht. Auch Ulrich Schulte aus Altenmedingen hat dazu einen Leserbrief geschrieben:
Gesunder Boden als Ziel

Gefährlicher Gastank

Zu unserer Berichterstattung über einen neuen, 14 Meter hohen Gasbehälter in Grabau schreibt Ulfert Zergiebel aus Uelzen:
Gefährlicher Gastank

Landwirte ohne Lobby

Auch Michael Beyer aus Rosche äußert sich zum Thema Artensterben und Landwirtschaft. Sein Tenor: Landwirte haben keine echte Lobby:
Landwirte ohne Lobby

Dringend umdenken!

Zu unserer Berichterstattung über den Einsatz von Glyphosat und Beobachtungen zum Insektensterben („Kein Glyphosat in Uelzen“ und „Aus Gründen der Fürsorge“, AZ vom 15. Februar) schreibt Hannegret Lukat aus Uelzen:
Dringend umdenken!

Glyphosat tötet Pflanzen und Tiere

Ebenfalls zum Thema Glyphosat äußert sich Alfred Fahldieck aus Uelzen und bezieht sich dabei auf unseren Artikel „Die Behauptung ist unwahr“ vom 16. Februar, in dem Kreislandwirt Thorsten Riggert darauf hinweist, dass das Bundesamt für …
Glyphosat tötet Pflanzen und Tiere

Schule als Chancengeber sehen

Ebenfalls zur Schließung der Grundschule Stöcken schreibt Prof. Thomas Hengartner aus Uelzen:
Schule als Chancengeber sehen

Sargnagel durch die Politik

Zu der Kolumne über die Schließung der Grundschule Stöcken von AZ-Chefredakteur Thomas Mitzlaff ( „Und wieder stirbt ein Dorf“, AZ vom 17. Februar) schreibt Dr. Max-Heinrich Thiele-Wittig aus Stöcken:
Sargnagel durch die Politik

Besuch wird nichts ändern

Zum Bericht „Panzer wollen nicht rollen“, (AZ vom 17. Februar schreibt Manfred Wick aus Uelzen:
Besuch wird nichts ändern

Bedauern über Schließung

Zur beschlossenen Schließung der Uelzener Penny-Filiale in der Brauerstraße äußert sich Daniela Stein aus Uelzen:
Bedauern über Schließung

Gewissenlose Kaninchenhalter

Tanja Heine aus Tätendorf-Eppensen schildert eine Beobachtung aus dem Bad Bevenser Kurpark:
Gewissenlose Kaninchenhalter

Stadt braucht frische Ideen

Den Beitrag über die Situation im Hundertwasserbahnhof ( „Ist der Zug schon abgefahren?“, AZ v. 9. Februar) beschäftigt die AZ-Leser. So schreibt Hans Dieter Havemann aus Uelzen:
Stadt braucht frische Ideen

Es geht nur um Zahlen

Zum Beitrag „Aus für die Schule Stöcken“ (AZ v. 8. Februar) schreibt Uta Richter aus Rätzlingen:.
Es geht nur um Zahlen

Wollen die Bürger einen See?

Das Projekt Ilmenausee wird unter AZ-Lesern weiter kontrovers diskutiert. So erwidert Matthias Heuer aus Uelzen zum Leserbrief von Julian-Daniel Albrecht (AZ v. 2. Februar):
Wollen die Bürger einen See?

Denken Sie an die jungen Uelzener

Den Beitrag „Klares Nein zum See“ (AZ v. 20. Januar) schreibt Julian-Daniel Albrecht aus Uelzen:
Denken Sie an die jungen Uelzener

Verantwortung nach außen verlagern?

Zum Beitrag „Gutachten entscheidet über Eventhalle“ (AZ v. 31. Januar) schreibt Georg Lipinsky aus Uelzen:
Verantwortung nach außen verlagern?