Uelzen – Archiv

Keine Politik für „kleine Leute“

Keine Politik für „kleine Leute“

Zur Berichterstattung über die Bundestagswahlen am 24. September schreibt AZ-Leser Dieter Penz aus Uelzen:.
Keine Politik für „kleine Leute“
Ein Teppich voller Narben

Ein Teppich voller Narben

Zum Artikel „Aus Narben werden Kunstwerke“ vom 24. August schreibt AZ-Leser Walter Kerner aus Bad Bevensen.
Ein Teppich voller Narben

Mütter zweiter Klasse

Zu der Forderung des Sozialverbandes Deutschland (VDK) nach einem Freibetrag in der Grundsicherung für die Mütterrente (AZ vom 10. August) schreibt Christel Pommerien aus Uelzen:.
Mütter zweiter Klasse

Stärken statt beschneiden

Zur Berichterstattung über die Ebstorfer Schützen („Gleiches Recht für alle“, AZ vom 24. August), schreibt Anja Meyer aus Schmölau:.
Stärken statt beschneiden

Bauernmarkt: Keine gute Organisation

Zur Berichterstattung über den Gerdautaler Bauernmarkt („Rainer Sass brutzelt Schnuckenmedaillons“, AZ vom 21. August) schreibt Renate Schmidt aus Rosche:.
Bauernmarkt: Keine gute Organisation

Komische Vorschläge

Zu den AZ-Artikeln über die mögliche Beseitigung von Unfallschwerpunkten „Kreisverkehr am Ostring?“ und „Raserei in der Kurve“, erschienen am 14. August, schreibt Alexander Hess aus Lehmke:.
Komische Vorschläge

Falsche Behauptungen

Zu unserer Berichterstattung über das bevorstehende „Festival gegen Rassismus“ („Misstöne vor Rassismus Protest“, AZ vom 22. August) schreiben Rita und Joachim Meyer aus Uelzen:.
Falsche Behauptungen

Komische Vorschläge

Zu den AZ-Artikeln über die mögliche Beseitigung von Unfallschwerpunkten „Kreisverkehr am Ostring?“ und „Raserei in der Kurve“, erschienen am 14. August, schreibt Alexander Hess aus Lehmke:.
Komische Vorschläge

Vögel nicht aufs Spiel setzen

Das Vorhaben, neue Windenergieflächen im Landkreis auszuweisen, ist an das Regionale Raumordnungsprogramm geknüpft. Das wird ein weiteres Mal ausgelegt. Die AZ berichtete über die Gründe. Dazu ein Leserbrief von Jörg Grützmann aus Oldenburg.
Vögel nicht aufs Spiel setzen

Wortgläubigkeit als Terror-Ursache

Zur Berichterstattung über die Anschläge von Barcelona schreibt Karl Jongeling aus Uelzen.
Wortgläubigkeit als Terror-Ursache

Wohnraum für Gutbetuchte

Zum geplanten Bau eines Ärztehauses an der Ebstorfer Straße durch den Uelzener Bauunternehmer Horst Saevecke (AZ vom 15. August) schreibt Ulfert Zergiebel aus Uelzen:.
Wohnraum für Gutbetuchte

Inkompetenz des Kreises

Zur Kostenexplosion beim Ausbau des Glasfasernetzes im Landkreis Uelzen (AZ vom 10. und 12. August) hat Maik Semler aus Wrestedt folgende Meinung:
Inkompetenz des Kreises

Festival mit Weltruf geschaffen

Zum Uelzener Musikfestival Open R Anfang August schreibt Michael Schulz aus Uelzen:
Festival mit Weltruf geschaffen

Die Dame verhält sich wirr

Die Regierungskrise in Niedersachsen, ausgelöst durch den Wechsel der Grünen-Abgeordneten Elke Twesten zur CDU beschäftigt weiter die AZ-Leser. So schreibt Martin Feck aus Klein Pretzier zum Interview „Mit Althusmann kam die Zuspitzung“ (AZ vom 9. …
Die Dame verhält sich wirr

Größten Respekt, Herr Gustävel

Claudia und Oliver Schmidt aus Uelzen fassen ihre Eindrücke vom Uelzener Open R zusammen:
Größten Respekt, Herr Gustävel

Die Fleischtöpfe im Blick

Zum Beitrag „Twesten: Das war eine Wahl gegen mich“ schreibt Erika Zabel-Keglovits aus Bad Bevensen:
Die Fleischtöpfe im Blick

Was soll diese Art Polemik eigentlich?

Der Erhalt des Schlosses Holdenstedt und der provokante Leserbrief von Henning Gröfke zu diesem Thema (AZ v. 2. August) beschäftigen weiter die AZ-Leser. So auch Dieter Lilie aus Lehmke:
Was soll diese Art Polemik eigentlich?

Fans gehören vor die Bühne

Zu den Berichten über das Open R schreibt Susanne Otte aus Bergen:
Fans gehören vor die Bühne

Bussi, Bussi, Herr Gröfke

Zum Thema Erhalt des Schlosses Holdenstedt hatte AZ-Leser Henning Gröfke einen ironischen Leserbrief über das Engagement Uelzener Bürger geschrieben (AZ v. 2. August). Diese erwidern das jetzt auf ähnliche Weise:.
Bussi, Bussi, Herr Gröfke

„Viel Geld für wenige Besucher“

Zum Bericht „Man muss kämpfen – Initiative für den Erhalt des Schlosses Holdenstedt holt sich Tipps“ schreibt Henning Gröfke aus Molzen:.
„Viel Geld für wenige Besucher“