Uelzen – Archiv

Weiter auf Pferde setzen

Weiter auf Pferde setzen

Zum Beitrag „Kaltblüter gehen in Rente“ (AZ v. 26. Juli) meldet sich der frühere Forstamtsleiter Ernst Gerlach aus Uelzen zu Wort:
Weiter auf Pferde setzen
Nacht- und Nebelaktion

Nacht- und Nebelaktion

Zu den Berichten über die Verkehrssituation auf der Suderburger Bahnhofstraße nimmt Anlieger Peter Hansen Stellung:.
Nacht- und Nebelaktion

Gemischte Gefühle im Wald

Die AZ-Berichterstattungen rund um die Ansiedlung von Wolfsrudeln in der Region beschäftigen weiter die Leser.
Gemischte Gefühle im Wald

Keine Genehmigung für die Wolfsfalle

Zum Beitrag „Wenn der Wolf in die Falle geht“ (AZ v. 20. Juli) schreibt Rüdiger Wnuck aus Ebstorf:
Keine Genehmigung für die Wolfsfalle

Der Name enttäuscht

Zum Beitrag „Der verborgene Fluss“ (AZ v. 21. Juli) schreibt Dr. Christoph Adler aus Uelzen:
Der Name enttäuscht

Türkei – Parallelen zum Reichtagsbrand 1933

Über die jüngsten politischen Vorgänge und den Putschversuch in der Türkei macht sich Karl Jongeling aus Uelzen Gedanken:.
Türkei – Parallelen zum Reichtagsbrand 1933

Überholverbot wäre sinnvoll

Zu den Berichten über die Verkehrssituation im Stadtwald zwischen Westerweyhe und Uelzen meldet sich Manfred Kasten aus Westerweyhe zu Wort:.
Überholverbot wäre sinnvoll

Tempo 30 wäre schön...

Mit dem Tempo auf Ortsdurchfahrten „Lkw-Verkehr stört die Nachtruhe“, AZ vom 15. Juli), beschäftigt sich Heike Brötzmann aus Jelmstorf:.
Tempo 30 wäre schön...

Toiletten – an der falschen Stelle gespart

Der Umstand, dass es im neuen Bad Bevenser Kurhaus nur vier Damentoiletten gibt, beschäftigt weiter die AZ-Leser. So auch Christel Degen-Schäfer aus Uelzen.
Toiletten – an der falschen Stelle gespart

„Stellen Sie doch Toilettenstühle auf“

Herbert Seerau aus Bad Bevensen beschäftigt sich mit dem Artikel „Die Not mit der Notdurft“ (AZ v. 13. Juli).
„Stellen Sie doch Toilettenstühle auf“

Einseitige Verkehrspolitik

Zum Beitrag „Lies für Gigaliner und gegen Bus-Maut“ (AZ vom 13. Juli) meint Rudolf Breimeier aus Bad Bevensen:.
Einseitige Verkehrspolitik

Lkw-Verkehr stört die Nachtruhe

Die Christdemokraten in Suderburg machen sich für eine Geschwindigkeitsbegrenzung bei Nacht in der Bahnhofstraße stark („Tempo 30 in der Nacht“, AZ vom 8. Juli). Karl-Heinz Vogt aus Suderburg meint Folgendes dazu:
Lkw-Verkehr stört die Nachtruhe

Wer schaut auf die Pläne?

Cornelia Utrata aus Ebstorf schreibt zum Bericht „Die Not mit der Notdurft (AZ vom 13. Juli):
Wer schaut auf die Pläne?

„Nichts ist also gut für Albina“

Zu den Berichten „Sie holten Albina mitten in der Nacht“ (AZ vom 2. Juli) und „Uelzen: 41 Abschiebungen“ (AZ vom 6. Juli) schreibt Dieter Thiel aus Uelzen:
„Nichts ist also gut für Albina“

Geschämt für die alte Heimat

Hans-Günther Neben aus Hannover kam wegen des Todes seines Haustiers zurück in seine alte Heimat und schildert Folgendes:
Geschämt für die alte Heimat

Reine Geldschinderei

Dieter Penz aus Uelzen beschäftigt sich mit der neuen Gebührenpflicht auf dem Hammersteinparkplatz (AZ v. 8. Juli):
Reine Geldschinderei

Gewissenlose Karrieristen

In Dunblane in Schottland wohnt die frühere Uelzenerin Annette Kupke. Sie schreibt zur Brexit-Thematik :
Gewissenlose Karrieristen

Drittes Gleis wäre „Katastrophe“

Zum Artikel „Neue Resolution in der Warteschleife“ zur sogenannten Alpha-E-Variante (AZ vom 1. Juli) schreibt Paul Dirk Quambusch aus Bad Bevensen:
Drittes Gleis wäre „Katastrophe“

Der Wolf als heilige Kuh

Die Gemeinde Wriedel befragt ihre Einwohner zum Thema Wolf ( „Dürfen Ihre Kinder in den Wald?“, AZ vom 2. Juli ). Dazu schreibt Ulrich Merz aus Növenthin:
Der Wolf als heilige Kuh

Maut ist nicht das Problem

Die AZ berichtete über die geplante Einführung der Maut auf Bundesstraßen. Dabei kam der Spediteur Hubertus Kobernuß zu Wort. In Leserbriefen äußerten sich AZ-Leser wie Borvin Wulf und Jörg Rittinghaus, auch Alexander Hess aus Lehmke hat dazu eine …
Maut ist nicht das Problem