Uelzen – Archiv

Kleinkariertes Denken

Kleinkariertes Denken

Auch Ulrich Lüttich aus Lehmke nimmt Stellung zur Radwege-Diskussion in Groß Liedern und Lehmke:
Kleinkariertes Denken

Angst vor findigen Berufseltern

Ralf Siebert aus Uelzen meint zum Leserbrief von Rolf Tischer, der das Schulhofverbot während der Sonnenfinsternis kritisiert hatte (AZ, 25. März 2015):
Angst vor findigen Berufseltern

Erzieher taten ihre Pflicht

Harald Krug aus Barum reagiert auf den Leserbrief von Rolf Tischer, der kritisiert hatte, dass Kinder in Kitas und Schulen wegen der Sorge um Augenschäden um das Erlebnis der Sonnenfinsternis gebracht worden seien.
Erzieher taten ihre Pflicht

Variante mit Tücken

Margit Wulf aus Suderburg nimmt Stellung zum Bericht „Erstmals Zahlen zur Breimeier-Variante“ (AZ vom 21. März 2015):.
Variante mit Tücken

Radwege sind kein Luxus

Zum Artikel „Ramünke gegen,Luxusvariante’“ über einen möglichen Radwegebau zwischen Lehmke und Groß Liedern (AZ vom 25. März 2015) schreibt Meike Nitzsche aus Lehmke:
Radwege sind kein Luxus

Es muss weitergehen

Nicole Sroka aus Suderburg schreibt zur Lesung von Professor Dr. Dietrich Meyer am 23. März im Gasthaus Pommeriens in Suderburg:
Es muss weitergehen

Wir vermissen Lob als Doping

Tomas (vollständiger Name der Redaktion bekannt) aus Uelzen schreibt zum Bericht „ Mehr als nur ‘Hirndoping’ “ (AZ vom 23. März 2015) über leistungssteigernde Medikamente am Arbeitsplatz:.
Wir vermissen Lob als Doping

Menschlich verständlich

Borvin Wulf aus Suderburg hat folgende Meinung zur aktuellen Griechenland-Berichterstattung:
Menschlich verständlich

Alles Schaumschlägerei

Zur Berichterstattung „Auch der Präsident ist enttäuscht“ über den gescheiterten kreisübergreifenden Spielbetrieb der Fußball-Herren in Uelzen und Lüchow-Dannenberg (AZ vom 21. März 2015) schreibt Stephan Wendig aus Wrestedt:.
Alles Schaumschlägerei

Neue Wege für die Griechen?

Hans Kramer aus Altenmedingen schreibt zur aktuellen Debatte über die finanzielle Situation Griechenlands und Lösungen des Problems:.
Neue Wege für die Griechen?

Sauberkeit ist ein Geschäft

Hans-Joachim Flindt aus Bad Bevensen schreibt zu dem politischen Beschluss, die Straßenreinigungsgebühren in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf zu erhöhen (AZ vom 20. März 2015):
Sauberkeit ist ein Geschäft

Berechnend und unfair

Heinz Neubauer aus Bad Bevensen schreibt zu dem Streit zwischen den Uelzenern und Bevensern über den Termin des verkaufsoffenen Sonntags und zum diesbezüglichen Leserbrief des Bevensers Jürgen Burmester:
Berechnend und unfair

Bürger sollten Wind machen

Jörn Westermann aus Tätendorf-Eppensen schreibt zum Bericht „ Windkraft: Die Politik rotiert noch “ (AZ vom 19. März 2015):.
Bürger sollten Wind machen

Und keiner hat’s geahnt?

Ottmar Schölzel aus Molzen schreibt zur Berichterstattung über die desolate Finanzlage der Stadt Uelzen:
Und keiner hat’s geahnt?

Ü-40-Party: Die

Andrea Kesterke aus Oetzen reagiert auf den Leserbrief von Ullrich Oehne aus Steinhorst, der die Ü-40-Party in der Jabelmannhalle kritisiert hat:
Ü-40-Party: Die

Bürger zahlen für Hilflosigkeit

Volker Kahle aus Uelzen schreibt zur Berichterstattung mit dem Titel „ Uelzen in Schuldenfalle? “ über die finanzielle Situation der Uhlenköperstadt (Allgemeine Zeitung vom 16. März 2015):
Bürger zahlen für Hilflosigkeit

Lieber Wannen aufstellen als Wassereimer

Henry Schütte aus Lehmke hat der AZ seine Meinung zur Berichterstattung rund um das mit Schimmel belastete und undichte ehemalige Schützenhaus in Bad Bodenteich geschickt:
Lieber Wannen aufstellen als Wassereimer

Radwege pflegen statt neue bauen

Ulrich Schulz aus Uelzen schreibt zur Berichterstattung über den geplanten Radweg zwischen dem Suderburger Kreuz und Stadensen:
Radwege pflegen statt neue bauen

Bevenser pfeifen auf Uelzen

Jürgen Burmester aus Bad Bevensen kommentiert den Bericht „ Kampf der Kaufleute “ (AZ vom 18. März 2015) kurz und bündig:
Bevenser pfeifen auf Uelzen

Radweg wäre vernünftig

Über den Bericht „Lehmker demonstrieren für Radweg“ (AZ vom 12. März 2015) macht sich Frank H. Nierath aus Ostedt folgende Gedanken:.
Radweg wäre vernünftig

Ü-40-Party in der Jabelmannhalle war Frechheit

Zur „Ü-40-Party“ am 7. März in der Uelzener Jabelmannhalle schreibt Ullrich Oehne aus Steinhorst:.
Ü-40-Party in der Jabelmannhalle war Frechheit

Armut bekämpfen!

Joachim Meyer aus Uelzen-Westerweyhe schreibt zum Bericht „Arme Kinder im Hintertreffen“ (AZ vom 14. März 2015):.
Armut bekämpfen!

Abwertungen nicht dulden

Wolfgang Schneider aus Holdenstedt schreibt zum Urteil des  Bundesverfassungsgerichts (BVG) in Sachen Kopftuchverbot:
Abwertungen nicht dulden