Altersarmut nicht ausblenden

Herbert Seerau aus Bad Bevensen schreibt zur Berichterstattung über die Flüchtlingsthematik.

Die Flüchtlingswelle wird Deutschland weiter überrollen, und die Politiker im Bund und Land haben kein richtiges Konzept in der Hand. Man muss bedenken, dass der Winter bevorsteht. Wo sollen die vielen Menschen untergebracht werden? Ich staune, dass es so viele ehrenamtliche Helfer in unserem Land gibt, die den Flüchtlingen Unterstützung anbieten, da doch die gegenseitige Hilfsbereitschaft unter den Deutschen sehr zu wünschen übrig lässt.

Ich bin nicht ausländerfeindlich, aber man sollte den deutschen Bürger hierbei nicht aus den Augen verlieren. In unserem Land gibt es seit Langem sehr viel Kinder- und Altersarmut, das sind Menschen, die von der Hand in den Mund leben müssen. Die Zahl wird weiter steigen. Auch Schulen und Bäder müssen aufgrund der finanziellen Engpässe geschlossen beziehungsweise marode Straßen können nicht erneuert werden. Die Flüchtlinge werden in diesem jahr den Bund zirka 10 Milliarden Euro kosten. Wird im Bundeshaushalt wieder zu Lasten der Bürger an anderer Stelle eingespart?

Die verantwortlichen Politiker werden sich doch hoffentlich auch darüber Gedanken machen, wie sie die Menschen in unserem Land, denen es armselig geht, finanziell besser unterstützen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare