Aktion gegen die Autofahrer

Dieter Hegelmann sieht diese Baustelle eher kritisch. Archivfoto: Lohmann

Zum Beitrag „Radfahrer auf die Straße“ (AZ vom 5. Dezember) schreibt Dieter Hegelmann aus Altenmedingen:.

Recht herzlichen Dank an alle Verantwortlichen für den neuen Radweg zwischen Edendorf und Lietzberg, der wohl demnächst für den Verkehr freigegeben wird. Wenn ich als Radfahrer die Straße benutze, habe ich manchmal Probleme mit anderen Verkehrsteilnehmern.

Es sind Autofahrer, die plötzlich vom rechten Parkstreifen auf die Straße fahren, ohne den Blinker zu setzen. Es sind Fußgänger, die unvermittelt hinter einem Transporter hervorkommen, um die Straße zu überqueren. Es sind Autofahrer, die auf dem rechten Parkstreifen stehen und plötzlich die linke Seitentür öffnen. Es sind Lieferfahrzeuge, die auf der Straße stehen und deren Fahrer den Radfahrer ignorieren.

Ich persönlich fühle mich als Radfahrer nicht wohl, wenn ein Autofahrer mit zirka zwei Metern Abstand hinter mir fährt und dann mit Vollgas und viel zu wenig Abstand überholt. Auch als Autofahrer ist es für mich nicht sehr prickelnd, wenn in einer 30-km/h-Zone der Radfahrer mit 12 km/h vor mir fährt und ich ihn, wegen Gegenverkehr, nicht überholen kann.

Die Aktion „Radfahrer auf die Straße“ dient nicht dem Wohl der Radfahrer, sondern soll den Autoverkehr verlangsamen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare