AZ-Leserbrief

„A39 als Maßnahme des Klimaschutzes?“

+
Die A39 hat Gegner wie Befürworter: „Betrachtet die SPD den Bau als Maßnahme des Klimaschutzes?“, fragt Uwe Krieg aus Römstedt.

Zum Artikel „Der Klima-Notstand muss warten“, AZ vom 7. Februar, schreibt dieser Leser:

Am 4. Februar brachte die SPD-Fraktion im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Stadt Bad Bevensen den Antrag ein, Bevensen möge den Klimanotfall erklären.

Das klingt zunächst einmal gut, wenngleich mir nicht recht klar ist, was sich denn nun nach solch einer Erklärung grundlegend gegenüber bisherigen Maßnahmen und Überlegungen ändern soll.

 ... In der Einwohnerfragestunde stellte ich den Vertretern der SPD die Frage, ob sie ihr gleichzeitiges Eintreten für den Bau der A39 als Maßnahme des Klimaschutzes betrachteten, ob sie gewissermaßen damit die Lösung für die Quadratur des Kreises gefunden hätten. Eine Antwort wurde mir an diesem Abend nicht zuteil – aber vielleicht wird die ja noch nachgeliefert nach ausführlicher Behandlung in der Fraktion.

Da die CDU/FDP-Fraktion die gleichen, mir widersprüchlich erscheinenden Standpunkte vertritt, gilt die Frage auch ihr.

Uwe Krieg, Römstedt

---

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichnenden Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare