Leserbriefe

Sperrmüll kostenlos liefern

Den Beitrag „Tannenworth – ein Scheißhaufen“ (AZ v. 20. Juni) kommentiert Wilfried Teichmann aus Uelzen:
Sperrmüll kostenlos liefern

Mehr medizinische Erstversorger

Zur Organisation des Abendvolkslaufs hat Bernd Perlick aus Uelzen Anmerkungen:
Mehr medizinische Erstversorger

Fachlich nicht nachvollziehbar

Zum sich anbahnenden Glyphosat-Verbot auf städtischen Flächen schreibt Tobias Schütte aus Hansen:
Fachlich nicht nachvollziehbar

Mit Schläuchen in Gärten

Zum Scheunenbrand im Bad Bevenser Ortsteil Medingen schreibt Anke Zimmermann aus Berlin:
Mit Schläuchen in Gärten

Die Rechtslage ist eindeutig

Zum Streit um die künftige Asylpolitik (AZ-Berichte) merkt Eckart Warnecke aus Uelzen an:
Die Rechtslage ist eindeutig

„Die Kita ins Rathaus“

Zu dem Beitrag „Drei Jahre Exil in Stadensen“ (AZ v. 6. Juni) macht sich Albrecht Jaep aus Wrestedt ganz eigene Gedanken über die Unterbringungsmöglichkeiten:
„Die Kita ins Rathaus“

Leserbrief: „Einzelschicksale dürfen hier keine Rolle spielen“

Zu der Kandidatur von Uelzens Fußball-Kreisvorsitzendem Gerd Lüdtke auf einen Stellvertreterposten im neuen Fußballkreis Heide-Wendland schreibt der ehemalige Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichterassistent Carsten Kadach aus Grünhagen (AZ-Bericht vom 8. Juni, Seite 19: „Ein Tritt in den Hintern“).
Leserbrief: „Einzelschicksale dürfen hier keine Rolle spielen“

A 39 – Fluch oder Segen?

Zu den Planungen der Autobahn 39 (AZ-Berichte) und den Leserbriefen dazu schreibt Eckhard Burmester aus Eddelstorf:
A 39 – Fluch oder Segen?

Nach Angriff auf Kommissarin in Uelzen: Justiz – setze Zeichen!

Zum Beitrag „Tätlicher Angriff auf Kommissarin wird gegen Geldauflage eingestellt“ (AZ v. 7. Juni) schreibt Michael Nagel aus Himbergen:.
Nach Angriff auf Kommissarin in Uelzen: Justiz – setze Zeichen!

„Eine Bankrotterklärung“

Die Namensgebung „Apollonia Oberschule Uelzen“ beschäftigt weiter die AZ-Leser. So kommentiert Fritz Kaune aus Bohlsen den Leserbrief von Nicolai Trümper (AZ v. 5. Juni):
„Eine Bankrotterklärung“
Leserbrief schreiben
Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder, mit der sich die Redaktion nicht immer identifiziert. Leserbriefe müssen den Vor- und Nachnamen sowie eine Adresse beinhalten – anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Gleiches gilt für handschriftlich verfasste Zuschriften.

Leserbriefe sollten nicht mehr als 2200 Schriftzeichen umfassen. Die Redaktion behält sich ungeachtet dessen Kürzungen vor. Die Veröffentlichung von Leserbriefen ist auf einen pro Autor und Kalendermonat begrenzt, um eine möglichst große Meinungsvielfalt abbilden zu können.

Der Leserbrief kann über dieses Formular an uns geschickt werden.
Traumjob oder den neuen Mitarbeiter finden? Funktioniert!
Traumjob oder den neuen Mitarbeiter finden? Funktioniert!
Ein echter Mehrwert: die Sonderthemen aus Ihrer Heimatzeitung
Ein echter Mehrwert: die Sonderthemen aus Ihrer Heimatzeitung

Mit einem Klick ins Meer der AZ-Sport-Tabellen

Mit einem Klick ins Meer der AZ-Sport-Tabellen
„Haases Pfiff der Woche“
„Haases Pfiff der Woche“

Aus den anderen Ressorts

Asylstreit: Vergleich mit Trump und Co. - Widerstand in der CSU gegen Söder-Kurs wächst

Asylstreit: Vergleich mit Trump und Co. - Widerstand in der CSU gegen Söder-Kurs wächst

Fußballmannschaft in Thailand in Höhle eingeschlossen

Fußballmannschaft in Thailand in Höhle eingeschlossen

Celle: Radfahrer stürzt und stirbt

Celle: Radfahrer stürzt und stirbt

„Da ist der Bierkönig explodiert!“

„Da ist der Bierkönig explodiert!“