Unterzeile

„Wir sind überorganisiert“

Claus Hildebrandt aus Wesendorf zur Laub-Problematik in seinem Wohnort:.

Die Laubgutscheine des Jahres 2011/2012 sind eine Erfindung der Wesendorfer Verwaltung und sind nicht zu Ende gedacht, weil der fehlende Transport bekanntermaßen die Bürger ausgrenzt, die kein Auto mit Anhängevorrichtung haben. Das sind in Wesendorf zirka 20 Familien mit sehr viel Laub. Über 400 Säcke, die wir auf drei Gummiwagen eingesammelt haben – alles Laubsäcke ohne Grünschnitt, was der Gemeindedirektor sich bestimmt nicht vorstellen kann.

Die aktuell ausgeteilten Laubgutscheine der Gemeinde erlauben sogar die Abgabe von Grünschnitt. Unser Antrag ist weiter nicht bearbeitet. Verwunderlich ist auch die Aussage aus der Verwaltung: Wenn wir als Gemeinde den Transport übernehmen würden, wäre das eine Benachteiligung der Bürger, die kein öffentliches Laub haben.

Da es diese Laubprobleme in der anderen Dörfern der Samtgemeinde nicht gibt, stellt sich für mich die Frage, ob wir überhaupt einen Gemeindedirektor brauchen oder ob es ohne, wie in den anderen Gemeinden, nicht vielleicht besser läuft? Wir sind in Wesendorf überorganisiert, sagen viele.

Claus Hildebrandt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare