IK-Leserbrief

„Keine Draisinenfahrten mehr in Brome?“

+
(Symbolbild)

Elke Warnecke aus Brome kritisiert die fehlende Unterstützung der Gemeinden für weitere Draisinenfahrten in Brome:

Letztes Jahr gab es zum ersten Mal Draisinenfahrten in Brome, die großen Anklang fanden und begeistert von Jung bis Alt angenommen wurden.

Deshalb wurde eine Wiederholung von den Organisatoren in Aussicht gestellt. Leider konnte bisher keine Wiederholung stattfinden.

Der Schienenverlauf, der für das zweite Fest wieder Richtung Wiswedel führen sollte – am liebsten auch noch weiter – wurde von vielen freiwilligen Helfern zu der erlaubten Zeit von Überwucherungen und Gehölzen freigeschnitten. Aber bereits da wurden an einigen Stellen Überschotterungen festgestellt. Auch offensichtlich vorsätzlich zugeführte Zerstörungen an den Gleisen wurden festgestellt.

Von den betroffenen Gemeinden wurde bisher keine nennenswerte Unterstützung geleistet, sodass das Projekt „Draisinenfahren in der Samtgemeinde Brome“ aktuell keine Wiederholung zulässt. Dies betrifft auch die Strecke in Parsau, wo schon früher Draisinenfahrten stattfanden.

Es ist traurig, diese Ignoranz gegenüber so einem schönen Freizeitvergnügen zu erleben. Auch die große Chance, hier eine besondere Aktivität für Besucher anzubieten, im Zusammenhang mit der Aufwertung des Drömlings als Unesco Biosphärenreservat, scheint die meisten verantwortlichen Gemeindevertreter und die Verwaltung nicht zu interessieren.

Elke Warnecke, Brome

---

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichnenden Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare