IK-Leserbrief

"Es ist gut, dass großzügig gebaut wird"

So sieht die Planungsskizze für die neue Kita in Knesebeck aus. Zusammen mit dem Kita-Neubau in Wittingen sind Kosten von über 10 Millionen Euro vorgesehen. Die Wittinger CDU will diese Summe nicht akzeptieren.
+
So sieht die Planungsskizze für die neue Kita in Knesebeck aus. Zusammen mit dem Kita-Neubau in Wittingen sind Kosten von über 10 Millionen Euro vorgesehen. Die Wittinger CDU will diese Summe nicht akzeptieren.

Zum Artikel „CDU sieht Kita-Pläne als ‚nicht nachvollziehbar‘ an – Fraktion unterstreicht Forderung nach Kostensenkung“, IK vom 18. Dezember, Seite 3, erreichte die Redaktion folgende Lesermeinung:

Nun hat sich Herr Hoppmann nach seinem Schreiben an den Bürgermeister vom 4. Dezember auch an die Öffentlichkeit gerichtet. Der Grund: die höheren Baukosten für die neuen Kindertagesstätten und der aus seiner Sicht nicht erfolgte Wirtschaftlichkeitsvergleich.

Allerdings wurden bereits vor einem Jahr verschiedene Gebäudevarianten vorgestellt, auch die Pläne und Kosten sind seit geraumer Zeit bekannt. Leider verkennt Herr Hoppmann mit seiner Forderung, dass die Bauten dringend benötigt werden, nicht nur, weil die Mobilbautenlösung zu einem Ende kommen muss. Als Vertreter der Eltern sage ich: Es ist gut, dass großzügig gebaut wird. Kinder sowie Erzieherinnen und Erzieher brauchen Platz, und auch der Bedarf wird steigen.

Es ist von allen Fraktionen gewollt, die Kosten im Blick zu behalten – daher auch der Kita-Arbeitskreis. Niemand möchte gerne blindlings das Geld zum Fenster herauswerfen, aber in den anderen Fraktionen wurde die Notwendigkeit erkannt, die neuen Kindertagesstätten zukunftsgerichtet zu planen und zu bauen. Sie werden schon ausgelastet werden, allein deshalb, weil nun noch mehr Kindern eine Wunschbetreuung möglich gemacht werden kann.

Zudem konnte die Stadt Wittingen im Jahr 2018 bereits eine Steigerung der Geburtenrate um 27 Prozent verzeichnen – alles Kinder, die zwischen 2019 und 2021 in die Kitas wechseln könnten. Falls die neuen Gebäude nun von einem anderen Anbieter betrieben werden sollten, gilt umso mehr, dass genügend Platz vorgehalten werden sollte.

Ebenfalls unterschlägt der CDU-Fraktionschef, dass in Calberlah eine neue Einrichtung mit gleicher Anzahl an Gruppenräumen entsteht, die mal eben sieben Millionen Euro kosten wird. Dass Herr Hoppmann mit seiner Meinung ziemlich alleine dastehen dürfte, zeigten schon die Schwierigkeiten der im Ausschuss vertretenen CDU-Ratsleute, den Antrag zu erläutern.

Tun Sie bitte den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Ratsvertreterinnen und Ratsvertretern den Gefallen, nicht die „Bildung“ und „Zukunftsfähigkeit“ der Jüngsten und ihrer Familien, die Ihnen ja laut Wahlkampfflyer zur Bürgermeisterwahl sehr wichtig waren, zu blockieren.

Lars Dreyer-Winkelmann, Wittingen

---

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichnenden Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare