Eckard Schäfer aus Hankensbüttel ist von der Sperrung der K 123 genervt

Flughafen Berlin lässt grüßen

Der Hankensbütteler Eckard Schäfer übt Kritik daran, dass die Kreisstraße 123 zwischen Emmen und Knesebeck länger dauert.

„Wie erwartet wird die Sperrung der Kreisstraße 123 zwischen Emmen und Knesebeck nun noch länger dauern. Dieses hatte ich ja schon im ersten Leserbrief angekündigt. Erst sind plötzlich gefundene Rohre Schuld, dann wieder der marode Asphalt und jetzt kann das benötigte Material nicht geliefert werden – und dann kommt noch eine geplatzte Hydraulikleitung dazwischen! Ich bin mal gespannt, was noch alles an Gründen dazwischen kommen wird, bis diese Baumaßnahme endlich zum Abschluss kommt. Letztendlich ist die Mondfinsternis noch daran Schuld, dass der Asphalt nicht ausreichend fest wird.

Was wird eigentlich in der Zeit am eigentlichen Radweg gebaut? NICHTS! Könnte man nicht schon mal das Bett mit entsprechendem Material auffüllen oder ist das auch nicht ausreichend vorhanden? Ach, da sperren wir doch mal wieder die Straße, damit wir dieses schön in den Radweg kippen können. Der Flughafen Berlin lässt grüßen.

Böse Zungen behaupten ja schon, dass dieser Radweg das letzte Projekt des Bauleiters wäre, und er dann zu Weihnachten in seinen wohlverdienten Ruhestand geht. Schöne Grüße von einem genervten Autofahrer.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel