Britta Schrader aus Dedelstorf will eine andere Hankensbütteler Sporthallen-Politik

„An einen Tisch setzen“

Britta Schrader aus Dedelstorf schreibt in Sachen Sporthallen in Hankensbüttel:

Ich verstehe nicht, das es in Hankensbüttel nicht möglich ist, sich auf eine vernünftige Lösung für die Sporthallen zu einigen. Die Halle des Gymnasiums ist viel zu klein und sanierungsbedürftig. Die Halle der Grundschule wird energetisch saniert. Und die Halle der Hauptschule ist wegen Baufälligkeit gesperrt und muss aufwändig saniert werden. Warum können sich der Landkreis und die Samtgemeinde nicht an einen Tisch setzen und eine große Mehrzweckhalle gemeinsam planen? Damit wäre allen geholfen und ein langwieriges Problem aus der Welt. Eine große Mehrzweckhalle, beispielsweise neben dem Georg-Ackmann-Stadion, wäre von beiden Schulen gut zu erreichen. Das Stadion muss wegen der Bundesjugendspiele ja bestehen bleiben. Aber daneben befindet sich eine große Grünfläche, die derzeit als Standplatz für Wohnmobile genutzt werden soll. Leider findet diese Nutzung selten bis gar nicht statt. Die Sportvereine wären dann auch wieder vernünftig versorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare