Leserbrief

Eine Markthalle wie in Bienenbüttel?

Zur Nachnutzung des alten Edeka-Marktes Genz in der Wittinger Innenstadt schreibt Hans Lange aus Wittingen:

Die Immobilie liegt zentral in der Innenstadt und trägt somit dazu bei, die Innenstadt zu beleben und attraktiv zu machen. Nachdem diese schon längere Zeit leersteht, müsste schnellstens Abhilfe geschaffen werden.

Vielleicht könnte man (wie in Bienenbüttel) eine so genannte Markthalle in dem Gebäudekomplex unterbringen. In Bienenbüttel sind ein Restaurant, ein Marktladen, eine Show-Küche, eine Mode-Boutique sowie ein Platz für Veranstaltungen untergebracht.

Die Verantwortlichen aus Verwaltung, HGV sowie Interessierte sollten vielleicht einmal nach Bienenbüttel fahren, um mehr darüber zu erfahren. Übrigens: Die Gemeinde hat 6600 Einwohner und ist somit gut zu vergleichen mit der Stadt Wittingen. Hans Lange

Zum Weggang von Dr. Andreas Wallbrecht, Leiter des Museums Burg Brome und Kreisarchäologe, nach Remscheid schreiben Gabriele Vorhof-Bilau und Uwe Bilau aus Rade.

Zu den Berichten über den Weggang von Dr. Andreas Wallbrecht fiel uns auf, dass nur ein Teil seines Wirkens berücksichtigt wurde.

Seinen Einsatz für die Burg Brome wurde in den Artikeln hinreichend beschrieben. Wir haben ihn in Gifhorn kennengelernt, als wir bei der ersten Veranstaltung „Allerley Speiss vom Spieß“ vor 21 Jahren mit dem Einbaum auf dem Schlossteich fahren durften – ein tolles Erlebnis. Mit den Jahren wurde diese Veranstaltung immer vollkommener und erfreute sich eines großen Zulaufes.. Verantwortlich dafür zeigte sich Dr. Andreas Wallbrecht. Wir sind gespannt, ob es damit weitergeht und ob sich jemand finden wird, die oder der mit zumindest annäherndem Engagement so etwas auf die Beine stellt – gleiches gilt natürlich für die Burg Brome.

Wir fragen uns, was die Verantwortlichen dazu bewogen hat, so ein Zugpferd für die Museumskultur aus der Stadt ziehen zu lassen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare