„Wo bleibt der Streuwagen?“

Zu glatten Straßen und dem Einsatz des Streudienstes schreibt Stefan Dehning aus Hankensbüttel:.

Wo bleibt der Streuwagen? Am 6. Januar gab’s zwischen Oerrel und Wesendorf innerhalb von circa einem Kilometer zwei Unfälle auf einmal. Die Straßen waren super spiegelglatt, Höchstgeschwindigkeit maximal 30 km/h, mehr ging nicht. Zwischen Hankensbüttel und Gifhorn nicht ein Streuwagen zu sehen. Wenn ich dann immer höre „Wir haben Streusalz wie nie zuvor“, könnte ich ...! Hätten wir einen Unfall gehabt, hätten wir den Landkreis Gifhorn haftbar gemacht. Gegen 10 Uhr kam uns der erste Streuwagen entgegen, zu spät. Die Straßen waren bereits sauber und frei – von der Sonne, ist klar. Stefan Dehning

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare