„Bilder sind schockierend“

Frank Bockelmann aus Wittingen schreibst zum Thema Atom-Katastrophe in Japan:

Schockierende Bilder aus Japan, zunehmende Kriegswirren in der Welt, es scheint so, als straft Gott, der Herr, die Nationen. Der Gott der Bibel ist nicht nur der liebe Gott, wie wir ihn gerne hätten, damit wir alles tun und machen können, wie wir wollen. Er straft uns zeitversetzt auch für unsere Unmoral - in der Bibel als Sünde bezeichnet (Jesaja 26, 9).

In jedem Fall ist er ein gerechter, souveräner Gott, der alle Menschen über alles liebt. Oft lieben wir aber nicht unseren einzigen, souveränen Gott, sondern stattdessen die Unmoral, Perversität, das Geld, die Macht und ihre Abhängigkeit von unwichtigen Dingen. Ohne Gottes Wort laufen wir Gefahr, die Orientierung zu verlieren. Unsere eigentliche Lebensanleitung – die Bibel– missachten wir oder bemühen uns nicht, sie zu verstehen.

Klar, jeder Mensch ist von Grund auf schlecht. Keiner ist ohne Sünde, ohne Fehler, so steht es in der Bibel, und so ist es auch. Aber Gott hat uns durch Jesus Christus, seinen einzigen Sohn, geopfert. Einzig und allein durch das für uns vergossene Blut durch Jesus Christus für alle Menschen können wir frei werden von Sünde und Gebundenheit (Galater 5.13).

Das müssen wir erstmal begreifen! Gott wird uns nicht alles geben, was wir haben wollen, aber das, was wir brauchen und was gut für uns ist, bekommen wir garantiert von ihm, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind und wir ihn darum bitten (Lukas 11, 9-10).

Wenn wir uns rechtzeitig, bewusst und voller Hingabe ehrlich für Jesus Christus entscheiden, wartet ganz am Ende unseres Lebens hier in der Welt das ewige Leben– der Himmel– also so etwas wie das Paradies auf uns (Johannes 21, 3-7).

Die Alternative ist die Hölle, die auf diejenigen wartet, die hartherzig geblieben sind. Und die Hölle ist entsetzlich grausam. Das muss klar gesagt sein!

Frank Bockelmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare