Leserbriefe

„Landwirte versuchen abzulenken“

Zum Artikel „Keiner will eine Überdüngung – Nitrat-Diskussion: Landwirtschaft fühlt sich zu pauschal kritisiert“, IK vom 4. Oktober, erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:
„Landwirte versuchen abzulenken“

„Setzen wir mit E-Autos aufs falsche Pferd?“

Zum Thema E-Autos und dem Klimawandel erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:
„Setzen wir mit E-Autos aufs falsche Pferd?“

„Keine Draisinenfahrten mehr in Brome?“

Elke Warnecke aus Brome kritisiert die fehlende Unterstützung der Gemeinden für weitere Draisinenfahrten in Brome:
„Keine Draisinenfahrten mehr in Brome?“

„Noch nie so schlecht informiert“

Jochen Bellin, Wittingen, mit seiner Sicht der aktuellen Kommunalpolitik:
„Noch nie so schlecht informiert“

„Jugendparlament gab es bereits 1995“

Zum IK-Artikel „Jugendliche sollen sich beteiligen können“ vom 13. September, schreibt ein IK-Leser:
„Jugendparlament gab es bereits 1995“

„Vertrauen in Politik und SPD geht anders“

Zum IK-Artikel „Wahlkampf mit roten Äpfeln – Boris Pistorius wirbt in der Fußgängerzone für die Zukunft der SPD“ vom 4. September, erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:
„Vertrauen in Politik und SPD geht anders“

„Das eigene Verhalten überdenken“

Zu den Leserbriefen im IK von Klaus Pape, 21., und Robert Weibel, 23. August, erreichte die Redaktion diese Reaktion. Auch Adolf Bannier aus Brome macht sich Gedanken zum Klimawandel:
„Das eigene Verhalten überdenken“

„Mehr als Menge und äußerer Schein“

Karl-Heinz Gauert aus Zasenbeck mit Nachdenklichem zur Erntezeit:
„Mehr als Menge und äußerer Schein“

„Wollen wir die Büchse der Pandora öffnen?

Konstanze Steiniger aus Rade äußert sich zur Nitrat-Debatte:
„Wollen wir die Büchse der Pandora öffnen?

„Ich fühle mich nicht vertreten“

Helge Gülzau aus Hagen (bei Knesebeck) reagiert auf den Leserbrief von Eva Gresky (IK vom 28. August):
„Ich fühle mich nicht vertreten“
Leserbrief schreiben
Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder, mit der sich die Redaktion nicht immer identifiziert. Leserbriefe müssen den Vor- und Nachnamen sowie eine Adresse beinhalten – anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Gleiches gilt für handschriftlich verfasste Zuschriften.

Leserbriefe sollten nicht mehr als 2200 Schriftzeichen umfassen. Die Redaktion behält sich ungeachtet dessen Kürzungen vor. Die Veröffentlichung von Leserbriefen ist auf einen pro Autor und Kalendermonat begrenzt, um eine möglichst große Meinungsvielfalt abbilden zu können.

Der Leserbrief kann über dieses Formular an uns geschickt werden.
Traumjob oder den neuen Mitarbeiter finden? Funktioniert!
Traumjob oder den neuen Mitarbeiter finden? Funktioniert!
Ein echter Mehrwert: die Sonderthemen aus Ihrer Heimatzeitung
Ein echter Mehrwert: die Sonderthemen aus Ihrer Heimatzeitung

Mit einem Klick ins Meer der AZ-Sport-Tabellen

Mit einem Klick ins Meer der AZ-Sport-Tabellen
„Haases Pfiff der Woche“
„Haases Pfiff der Woche“

Aus den anderen Ressorts

Greta Thunberg: Kein Friedensnobelpreis! Experte meint den Grund zu kennen

Greta Thunberg: Kein Friedensnobelpreis! Experte meint den Grund zu kennen

Prognose vor Thüringen-Wahl: Rot-Rot-Grün fehlen noch zwei Sitze für Mehrheit

Prognose vor Thüringen-Wahl: Rot-Rot-Grün fehlen noch zwei Sitze für Mehrheit

Thüringen-Wahl: Haus von FDP-Spitzenkandidat mit Slogan gegen AfD besprüht

Thüringen-Wahl: Haus von FDP-Spitzenkandidat mit Slogan gegen AfD besprüht

Buß- und Bettag 2019 am 20. November: Wer hat frei und wofür steht der Feiertag?

Buß- und Bettag 2019 am 20. November: Wer hat frei und wofür steht der Feiertag?