Anforderungen bei Busausweisen in der Kritik

„Was für praxisfremde Denkmuster“

Peter Leier und Karin Christiansen-Weniger aus Königsmark äußern sich zum Thema Schüler-Busausweise:.

Leserbrief

„Dass die Sachsen-Anhalter Frühaufsteher sind, ist inzwischen ja fast überall bekannt. Manch Schüler des Landkreises Stendal wird dem Ganzen zwangsläufig die Krone aufsetzen, weil das ein oder andere Kind entweder zu Fuß oder mit Fahrrad zur Schule muss.

Schuld ist nach Auskunft des Landkreises Stendal die Firma Stendalbus. Für die neuen Ausweise müsse ein Passfoto nicht älter als Januar 2012 zum einscannen abgegeben werden. Durchschnittlich kostet ein Satz neue Bilder etwa 15 Euro. Kosten, zum Beispiel bei drei schulpflichtigen Kindern: rund 50 Euro. Manche Familien wissen nicht, wo sie das Geld dafür hernehmen sollen. Es müssen noch Klassenfahrten bezahlt werden, Klassenkassen gefüllt, Kopierkosten bezahlt und gespart werden für die Schulbücher sowie Hefte fürs kommende Schuljahr. Manche sparen schon seit zwei Jahren für ein kleines Fest zur Jugendweihe ihres Kindes und können nur hoffen, dass die Waschmaschine nicht kaputt geht zwischendurch.

Das Busunternehmen wollte nach telefonischer Nachfrage allerdings keine Verantwortung für den Vorgang übernehmen. Vielmehr fordert der Landkreis ein aktuelles Bild, nicht Stendalbus. Da fragen wir uns: Was ist richtig - wer ist falsch - wer belügt uns hier?

Zurück zum Schulamt: Die Eltern hätten nach Anforderung durch den Landkreis ja vier Wochen Zeit gehabt, um das Geld zusammen zu bekommen. Wer nicht rechtzeitig den Antrag zurückschickt oder ohne Foto, hätte nicht rechtzeitig seinen Ausweis. Ein Ausweis ohne Foto ist nicht rechtskräftig und die Kinder könnten nicht befördert werden oder wären nicht versichert. Gar nicht auszudenken, wenn ein Kind ohne Ausweis mitfahren würde und es passierte etwas.

Dieses Verfahren hat sich unser Schulamt selbst ausgedacht, ohne dabei Rücksicht auf die finanzielle Situation vieler Familien zu nehmen. Das Landesgesetz sagt lediglich, dass unsere Kinder kostenfrei befördert werden müssen. Mit einem rechtskräftigen Dokument, zum Beispiel Pass, Personalausweis oder Führerschein können wir uns überall ausweisen, egal wie alt das Foto ist. Bei Polizeikontrollen hat sich noch niemand gewundert über mein Führerscheinbild, obwohl es jetzt bald seinen 43. Geburtstag feiert, höchstens amüsiert gegrinst!

Alle machen sich Sorgen um den demografischen Wandel, das Schulamt Stendal hat wohl andere Informationen. Vielleicht befürchten die, dass Horden von Kindern unerlaubt zum Beispiel von Iden nach Osterburg fahren wollen, frühmorgens mit den Bus und mit einem geklauten Ausweis ohne Bild in der Tasche. Wonach rechnet denn der Landkreis mit dem Busunternehmen ab, nach ausgegebenen Ausweisen oder nach transportierten Schülern je Fahrt? Was für praxisfremde Denkmuster! Wir erwarten eine öffentliche Stellungnahme des Landkreises und des Busunternehmens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare