Gemeinsam mit der Jugend: Margarete Hein macht sich für das“Eskadron“-Projekt der Kickerfreunde stark

„Verkaufen kann man nur einmal“

Margarete Hein aus Salzwedel ärgert sich über einen von der Stadt anvisierten Verkauf des „Eskadron“ („Freizeitzentrum am Freibad“ – AZ vom 21. Dezember):

Leserbrief

Nicht nur lesen – sich ärgern. Nein. Reden, handeln, etwas sagen. Wenn die Kickerfreunde dieses Konzept, das ich am 21. Dezember in der Altmark-Zeitung gelesen habe, schon erarbeitet und durchdacht haben, welches ich gut finde, muss nicht, sondern sollte die Stadt dankbar sein. Wir brauchen in unserer Stadt Einwohner, die anpacken wollen.

Dass hier vor allem die Jugend einbezogen wird. Anpacken auch im Umfeld – Pflege, Reparaturen. Eine Gemeinschaft werden, das ist wichtig in unserer Zeit. Wenn wir damit junge Menschen erreichen, welche nicht nur das Handy in die Hand nehmen, sondern anpacken.

Ein großes Plus für unsere Stadt. Ein Fundament für die Zukunft bauen wir nur mit den jungen Menschen gemeinsam auf. Was wir ihnen vorleben, nur das wird weitergegeben und gelebt werden – Gemeinsamkeit. Verkaufen kann man nur einmal.

Leserbriefe geben immer die Meinung des Verfassers wieder. Anonyme Schreiben werden nicht veröffentlicht. Leserbriefe sollten die Länge einer DIN A4-Seite nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare