Aber: Wolfsbeauftragter will Hundeattacke nicht ausschließen

Typisch Isegrim

Klein Gartz’ Ortsbürgermeister Hermann Meyer und Eckhard Simoneit schauen sich das gerissene Damkalb ab. Foto: Benecke

André Pfeiffer beschäftigt mich seit über zehn Jahren intensiv mit den Wölfen in der Lausitz und bringt sich als ehrenamtlicher Wolfsbeauftragter des Umweltamtes ein.

Er bezieht sich auf die AZ-Artikel von Dienstag und Mittwoch („Der Wolf ist da“ und „Der Wolf ist anders als gedacht“) über den Wolfsriss an einem Damkalb bei Klein Gartz:.

Leserbrief

Wenn das Kalb durch den Kehlbiss getötet wurde, gab es keinen Kampf. Kann ein Damwildkalb mit einem Wolf kämpfen? Die Blutspuren entstehen durch das Zerren und Ziehen des Wolfes, wenn er das Tier öffnet. Ein Wolf interessiert sich für alles an seinem Beutetier, nur nicht für den Pansen. Hier handelt der Wolf genauso wie ein Waidmann, der Bauchraum wird geöffnet und der Pansen wird vorsichtig entfernt, um nicht die Innereien mit dem Inhalt des Pansen zu verschmutzen.

Ihr Hinweis auf den Pansen, lässt mich vermuten, dass tatsächlich ein Wolf am Werk war. Der verschleppte Pansen ist ein wichtiges Indiz um einen Wolfs- von einem Hunderiss zu unterscheiden, aber es schließt den Hund nicht hundertprozentig aus, denn in manchem Hund erwachen mit dem Jagdinstinkt alte Verhaltensweisen. Der Deutsche Schäferhund, der mich in meiner Jugend begleitete, wusste genau wie es richtig geht.

Hunde können übrigens genauso laufen wie Wölfe. Ich kenne eine Frau, die mit ihren beiden Riesenschnauzern und einem Jack-Russel-Terrier in der Natur unterwegs ist. Der kleine Terrier ist stöbernd irgendwo, viele hundert Meter vom Frauchen entfernt im Gelände unterwegs, entdeckt etwas Interessantes und beginnt zu bellen, das ruft die beiden Riesenschnauzer auf den Plan. Diese traben dann ganz unaufgeregt, auf direktem Weg zu ihrem kleinen Gefährten und hinterlassen zwei schnurgerade Fährten im geschnürten Trab über hunderte Meter, wie es ein Wolf nicht besser kann.

Wenn ich in der Natur Wölfe filme, sehe ich dort sehr viel Hund und wenn ich meinen Hund beobachte, sehe ich da noch sehr viel Wolf (sein Futter fängt er aber nicht selbst).

Woran haben die beiden Jäger denn das Alter des Wolfes bestimmt? Ich kenne viele Jäger, zu so manchem hat sich ein regelrecht freundschaftliches Verhältnis entwickelt, aber Fachwissen zum Thema Wolf haben nur sehr, sehr wenige. Erfahrungsgemäß ist es dieses Stammtischwissen gemischt mit Gerüchten, sicherlich auch weil die Jagdzeitschriften viel Unfug drucken und dieses tun sie wiederum um ihre Abonnenten nicht zu verprellen (da ist er wieder der Teufelskreis).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare