AZ-Leserbrief

"Die Tiere sind die Leidtragenden"

+
Das Tierheim des Vereins.

Eva-Marie Brandt aus Seeben macht sich Sorgen um die Tiere. Der Altmarkkreis hatte am 3. Juni die Betriebserlaubnis des Salzwedeler Tierschutzvereins für das Tierheim Hoyersburg widerrufen.

Grund war fehlendes Fachpersonal. Am 5. Juli kündigte die Stadt die Vereinbarung mit dem Tierschutzverein:

Seit über 20 Jahren bin ich Mitglied des Tierschutzvereins Salzwedel. Während dieser Zeit habe ich sehr viele fleißige Mitarbeiter und Freiwillige kennengelernt. Vor diesen Menschen habe ich großen Respekt für ihre Arbeit mit den Tieren. Es ist schade, dass es durch viele Missverständnisse, aber auch durch negative Einflüsse von außen zu einer solchen Eskalation gekommen ist.

Leserbrief

Die Betroffenen, die Tiere, sind dabei leider die Leidtragenden. Sicher hätte man mithilfe von außen – eventuell einem Mediator – die eine oder andere Ungereimtheit klären können. Diese endgültige Entscheidung der Stadt kann ich nicht nachvollziehen, auch wenn öffentliche Gelder geflossen sind. In erster Linie sollte man eine Lösung suchen.

Durch das Tierheim wurde zum Beispiel die unkontrollierte Vermehrung der Katzen im Stadtgebiet und der Umgebung eingedämmt, auch mithilfe vieler fleißiger Hände, die die Tiere eingefangen haben und nach der OP betreuten. Auch das Spazierengehen mit den Hunden war für die Ausführenden eine schöne Sache, denn nicht alle können und dürfen ein Haustier in der Wohnung halten.

Ich hoffe, dass es noch einmal auf die Tagesordnung des Stadtrates kommt, mit eventuell einer Entscheidung, die Salzwedel das Tierheim erhält.

Eva-Marie Brandt, Seeben

---

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichnenden Verfassers wieder, mit der sich die Redaktion nicht immer identifiziert. Anonyme Leserbriefe werden nicht veröffentlicht. Die Schreiben sollten die Länge einer DIN-A4-Seite nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare