„Solidarität lebt mit allen Menschen“

Das Ehrenamt verbindet, findet Werner Föhrigen aus Salzwedel. Er schreibt:

Ehrenamtlich Aktive reden selten über sich und was sie alles tun. Aber ohne ihr Wirken wäre die Volkssolidarität weder handlungs- noch lebensfähig. Die Hauptarbeit wird in den Ortsgruppen mit viel Liebe gemacht. Was auch in unserer Stadt und auf dem Land geschieht, ob gemeinsam verreisen, Sport, ob gewandert, gesungen oder getanzt wird, ist das Ergebnis der täglichen Kleinarbeit vieler Ehrenamtlicher. Ohne diese Arbeit würden viele Menschen vereinsamen, weil diese Arbeit von den Kommunen leider nicht unterstützt wird. Wir arbeiten nach der Losung „Miteinander – füreinander“, damit alleinstehende Menschen die Freude am Leben nicht verlieren. Als Vorsitzender der Ortsgruppe Friedensring und Siedlung Ost mit 75 Mitgliedern kann ich die Arbeit der Vorstände und aktiven Mitglieder einschätzen. Darum möchte ich allen ehrenamtlich Aktiven unseres Kreises ein Dankeschön sagen, nur so stärken wir gemeinsam die Volkssolidarität. Sie hat in diesem Jahr 65. Geburtstag, und das ist mit ein Beweis, dass die Solidarität mit allen Menschen lebt.

Alle Mitglieder tragen entscheidend mit dazu bei, die Volkssolidarität mit ihrem Profil als Sozial-Wohlfahrtsverband, ihrem breiten Leistungsspektrum, ihrem sozial-kulturellen und sozial-politischen Anliegen und Wirken in der Öffentlichkeit noch mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Das soll auch heute mit diesen Zeilen mein Anliegen sein. Ich arbeite gern für die Volkssolidarität, weil unsere Mitglieder es einem mit einem Dankeschön zurückgeben. Viele Leistungen werden von der Volkssolidarität erbracht. Persönlich ziehe ich den Hut vor den Schwestern, die bei Wind und Wetter ihre Krankenpflege durchführen. Es werden viele Dienstleistungen erbracht, die die Lebensqualität verbessern. Menschen machen die Erfahrung, gebraucht zu werden, sie erleben, wie durch gemeinsamen Einsatz etwas gelingt. Ehrenamtliche helfen auch bei der Betreuung von Menschen in schwierigen Situationen. Je mehr Ehrenamtliche dabei helfen, dass sich die Volkssolidarität in den Kommunen Gehör verschafft, desto größer ist die Wirkung der sozial-politischen Interessenvertretung. Persönlich werde ich mithelfen, dieses Ziel zu erreichen. Mir ist bewusst, dass unsere Arbeit in Zukunft nicht einfacher wird. Die Mühen des Alltags erdrücken einen oft, aber ich werde meine Aufgabe in der Volkssolidarität weiter meistern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare