Jürgen Nikolaus begrüßt Plattdeutsche Treffen in Mieste

Schöne weiche Sprache

Betr. „Platt“ in Mieste. Dazu schreibt Jürgen Nikolaus aus Kalbe, der am ersten Treffen im Drömlingsdorf am vergangenen Dienstagabend teilnahm:.

Leserbrief

„Selbstverständlich war auch ich erstaunt über die große Re- sonanz, was die Teilnehmer be- trifft. Dem Ortswehrleiter von Mieste gilt mein besonderer Dank, weil er sich die Zeit ge- nommen hat, einen solchen Abend zu organisieren. Und es mögen, wie angedacht, noch viele weitere folgen.

Hervorheben möchte ich noch einmal die Tatsache, dass ,Niederdeutsch´ oder ,Platt´, wie es im Volksmund heißt, eine vollkommen eigenständige Sprache im Gegensatz zu Dialekten wie ,Sächsisch´, ,Bayrisch´ oder ,Schwäbisch´ ist und in einigen Gebieten Norddeutschlands sogar per Gesetz als Amtssprache geschützt ist.

Sicherlich ist es richtig, dass die Aussprache in den verschiedenen Regionen, ja sogar zwischen zwei Nachbardörfern, völlig unterschiedlich ist, doch spielt es überhaupt keine Rolle, ob in Mieste von ,Platt spräken´ oder in Schwerin von ,Plattsnacken´ die Rede ist. Wichtig ist der Ansatz, diese schöne weiche Sprache, die keine Missverständnisse aufkommen lässt, der Nachwelt zu erhalten. Das ist auch in Mieste gelungen. Ganz viele Mundartgruppen in den Norddeutschen Bundesländern machen es uns vor.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare