Altmärker kann die Entscheidung des hansestädtischen Stadtrates nicht nachvollziehen

„Salzwedel kann das Licht ausmachen“

Karl-Heinz Reck aus Salzwedel ist bestürzt, über die Entscheidung der Stadtväter, dem Zweckverband Breitband Altmark nicht beizutreten.

Leserbrief

„Der Stadtrat hat entschieden, kein Beitritt zum Zweckverband Breitband Altmark. Ich denke, es gibt mehrere Gründe dafür, dass sich eine Mehrheit hinter diesen hinterwäldlichen Beschluss versammelte, zwei will ich benennen. Ein echter Salzwedeler, also ein Altmärkischer, sagte mir einmal: „Eine Idee ist nur dann gut, wenn sie von mir ist und da ich keine Ideen habe, gibt es also keine guten.“ Das Internet, auch nicht das schnelle, ist nachweislich nicht von einem Salzwedeler erfunden worden, also kann es nach dieser Logik auch nichts taugen. Zum anderen muss irgendwie durchgesickert sein und sich dann in den Köpfen verfestigt haben, dass das Internet nur etwas für Junge ist. Da es aber nicht mehr viel Junge hier gibt und die Letzten werden jetzt wohl auch noch gehen, brauchen wir in Salzwedel so einen modernen „Scheiß“ auch nicht. Solche Meinungen und die darauffolgenden Beschlüsse muss man in einer Demokratie aushalten, auch wenn das Aushalten wehtut. Salzwedel braucht jetzt nur noch Eine oder Einen, der das Licht ausmacht. Auch die oder der sollte demokratisch gewählt werden. Die Kandidaten dafür findet man leicht, suchen muss man in der Liste der Stadträte, die gegen den Beitritt zum Zweckverband gestimmt haben.“

Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder. Kürzungen vorbehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare