Altmärkerin empört über Demonstrationen in Insel /Appell an Ortsbürgermeister

„Da profilieren sich Leute“

Insel. Waltraud Krause aus Neuendorf/Klötze äußert sich zu den Demonstration in Insel:.

Es reicht und empört mich, was ich in ihrer Zeitung gelesen habe. Die Inseler Demonstranten wollen von den Neonazis getrennt werden, sie können es nicht selbst. Die ganze Demo ist beschämend, für alle Bewohner von Sachsen-Anhalt, der Altmark und besonders für den kleinen Ort Insel.

Da profilieren sich Leute, wie der Ortsbürgermeister der Gemeinde und seine Gehilfin, die als Veranstaltungsleiterin fungiert. Vor gar nicht so langer Zeit hat sie bei einer Demo in die Kamera gesagt, angesprochen auf die anwesenden Neonazis, „die sind doch friedlich und tun niemanden etwas“. Jetzt offenbar unter Druck geraten, soll die Polizei sie von den Neonazis trennen. Da werden Unsummen von Steuergeldern verschwendet. Die anhaltenden Demonstrationen in Insel sind eine Schande und erinnern mich an Berichte über Verfolgung von Menschen, die man nicht haben möchte.

Leserbrief

Die beiden Männer haben sich seit ihrer Entlassung nichts zu Schulden kommen lassen, sonst hätten die Medien bestimmt in großen Lettern darüber berichtet, und so haben sie auch das Recht, in Ruhe gelassen zu werden.

Mein Appell richtet sich an den Ortsbürgermeister von Insel und die Veranstaltungsleiterin der Demonstrationen, endlich Vernunft walten zu lassen und die beschämenden Demonstrationen zu unterlassen, dann hätten die Neonazis keinen Anlass, nach Insel zu kommen, würden den Ort nicht in Verruf bringen und sehr viele Steuergelder würden gespart.

Den zahlreichen Gegnern der Demo möchte ich Mut machen, sich ebenfalls über die Altmark-Zeitung Gehör zu verschaffen, damit endlich Ruhe einkehrt, wovon man dann hoffentlich auch in der Zeitung lesen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare