„Mache mir Sorgen“

Wessen Interessen vertritt das Landesamt?, fragt Ulf Oehler aus Salzwedel.

Glaubt jemand ernsthaft, dass die zu DDR-Zeiten sorgfältig gehüteten und nach der Wende gedeckelten Daten über die Schwermetallbelastung der altmärkischen Erdgasförderung jemals offengelegt werden? Nein, denn es würde ein Lügengebäude einstürzen, das scheinbar noch die dritte Generation ehemaliger Erdgasarbeiter, ihre Urenkel also, erschüttern könnte. Die Erforschung epigenetischer Phänomene steht zwar noch am Anfang, doch eins ist klar: Quecksilber ist erbgutschädigend. Wer wird in 20 Jahren für behinderte Babys die Verantwortung übernehmen? Ich mache mir Sorgen!

Und wer würde heute die Verantwortung übernehmen, wenn die arbeitsmedizinischen Daten (Quecksilberwerte des Urins bzw. des Blutes) ehemaliger Erdgasarbeiter, von denen Dutzende vorzeitig sterben mussten, wahrheitsgetreu offengelegt werden ... ?

Man sollte sich angesichts der Tragweite einer Anti-Betriebsgeheimnis-Kampagne der Illusion von Wahrheit und Gerechtigkeit nicht hingeben, auch nicht in einem Rechtsstaat. Ich weiß, worüber ich schreibe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare