„Keine Entscheidungen für den Moment“

Margret Ritter aus Salzwedel wendet sich gegen ein Abholzen der Linden an der Neutorstraße, AZ-Artikel „Mit dem Ausbau fallen die Bäume“:

Mit Entsetzen habe ich gelesen, dass die Lindenbäume an der Neutorstraße für den Ausbau ausnahmslos gefällt werden sollen. Wenn es schon nicht möglich ist die Linden zu erhalten, sollte man sich aber mit der Ersatzpflanzung noch einmal beschäftigen.

Warum sollen Linden plötzlich nicht mehr widerstandsfähig und stadtklimaverträglich sein? Es sind innerhalb der Stadt schon viel zu viel, überwiegend Linden, oft unnötig abgeholzt worden. Denkt denn niemand daran, wie viele Bienen, Hummeln und andere Insekten diese Bäume als wichtige Nahrungsquelle nutzen? Die Linden sind die letzten Blühbäume eines Jahres, die dann auch ganz intensiv beflogen werden. Die Ersatzpflanzungen wie Rotdorn, Hainbuche und auch andere Laubbäume sind für diese Insekten unattraktiv.

Die Arbeitsgruppe „Stadtgrün“ sollte keine Entscheidungen für den Moment treffen. Diese neuen Bäume sollen auch die nächsten Jahrzehnte, eventuell sogar ein Jahrhundert unsere Stadt bereichern.

Es sollte auch darüber nachgedacht werden, lieber einen Baum in guter Qualität zu pflanzen und auch zu pflegen, statt einer später vertrockneten Allee. Aus den angeführten Gründen sollte man gut überlegen, wie auch für zukünftige Generationen unsere nächste Umwelt bereichert werden kann. Es sollten nicht alle Vorschläge von den entsprechenden Abgeordneten nur abgenickt werden. Das sind Investitionen für die Zukunft. Daran sollte bei jeder Entscheidung gedacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare