Für Märchenerzählerin Marina Broweleit ist Freude zu bereiten die schönste Aufgabe

„Hobby wurde zur Berufung“

Märchenerzählerin Marina Broweleit. Foto: AZ-Archiv

Die Gieseritzer Märchenschreiberin und -erzählerin Marina Broweleit hat in der Grundschule Lüderitz am „Tag des Singens“ ihre Märchen vorgetragen. Dazu schreibt sie:.

Leserbrief

Am 2. Oktober fuhr ich an einem sonnigen Oktobertag nach Lüderitz. Ich wurde eingeladen von Frau Wittwer, am „Tag des Singens“ in der Schule meine geschriebenen Märchen zu erzählen. Frau Wittwer ist durch einen Zeitungsartikel, digitale Emotionen, der Altmark-Zeitung auf mich aufmerksam geworden. Sie rief mich an und fragte mich, ob ich am 2. Oktober Zeit hätte, ihre Schule zu besuchen und den Kindern der 1. bis 4. Klassen Märchen zu erzählen, und ich sagte mit Freuden zu. In der Eingangshalle waren alle Kinder und ihre Lehrer versammelt und sangen mit Freuden und begrüßten den Tag. Ich wurde herzlich empfangen und den Kindern als heutiger Gast vorgestellt. Ganz neugierig wurde ich von den Kindern betrachtet. Was mir sofort auffiel, war die große Freude der Kinder und die Disziplin aller Schüler. Ein großer, schön geschmückter Raum stand mir für die Lesung zur Verfügung und ich freute mich auf die Kinder und Lehrer. Beim Lesen mit musikalischer Umrahmung machten alle Kinder mit und ihre Augen strahlten so schön. Ich hatte riesigen Spaß.

Ich fühle mich immer in die Situation hinein und dadurch ist es bisher immer sehr schön gewesen. Lesungen mit Kindern ist natürlich anders als Lesungen mit Erwachsenen, denn jeder hat auch andere Bedürfnisse. Seit vielen Jahren bin ich in Vita-Heimen, Kurkliniken und Schulen eingeladen und es bereitet mir viel Spaß. Ich habe ein Hobby, das zu meiner Berufung geworden ist. Denn Freude zu verbreiten, ist doch eine schöne Aufgabe.

Ich möchte den Lehrern und allen dort wirkenden Pädagogen mein Dankeschön aussprechen und den Schülern dieser schönen Grundschule. Eine Grundschule wie diese hat einen familiären Charakter und ich finde, dass sie unbedingt erhalten bleiben soll. Ich wünsche allen weiterhin viel Freude und Spaß beim Lernen.

Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder. Kürzungen behält sich die Redaktion vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare