Ellen Renne hält das Verbrennen von Gartenabfällen für verantwortungslos

„Bürger ist der Willkür ausgesetzt“

Zum Verbrennen von Gartenabfällen schreibt Ellen Renne aus Tangermünde:.

Lesermeinung

Seit 1993 ist das Verbrennen von Gartenabfällen verboten und das nicht ohne Grund. Es setzt, ganau wie Straßenverkehr, Landwirtschaft und Industrie, lebensgefährlichen Feinstaub frei, der hochgradig gesundheitsgefährdend und krebserregend ist, die Lunge belastet und zu vorzeitigen Todesfällen durch Herz-Kreislauf-Versagen führt. Der Großteil von Sachsen-Anhalt ist bereits „verbrennungsfrei“. Die Altmarkkreise gehören leider noch zu den Gebieten, in denen an den Verbrenntagen ganze Orte im beißenden, giftigen Qualm verschwinden. Die Politiker scheinen nicht in der Lage zu sein, entsprechende Konzepte zu erstellen bzw. die ihrer zahlreichen Nachbarkreise zu „kopieren“. Stattdessen handeln sie verantwortungslos gegenüber den Bürgern, indem sie wissentlich deren Gesundheit gefährden. Der Bürger ist der Willkür und Tatenlosigkeit dieser Politiker ausgeliefert. Es kann und darf nicht sein, dass Bequemlichkeit vor Gesundheit geht.

Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder. Kürzungen behält sich die Redaktion vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare